Event eintragen Betrieb eintragen
GUIDER

Veranstaltungen

Deine Suchergebnisse
Deine Suchergebnisse
9061 Veranstaltungen
Event-Bild
Jazz & Blues
Blank Manuskript
Sa. 25.9.2021
20:00
Salzburg Jazzit Musik Club
Event-Bild
Sonstiges
Punk'n Roll - I.Q. 69 & T.B.C. What?
I.Q.69 & T.B.C. WHAT? & special guest Punk'n Roll_ Vol.II Der elektronischen Musik und dem Konzertgetöse zu trotz setzt die angehende "Punk'n Roll" Serie im Komma auf "echte" handgemachte M...
Sa. 25.9.2021
20:00
I.Q.69 & T.B.C. WHAT? & special guest
Punk'n Roll_ Vol.II

Der elektronischen Musik und dem Konzertgetöse zu trotz setzt die angehende "Punk'n Roll" Serie im Komma auf "echte" handgemachte Musik! Als zweites Konzert der Reihe finden sich I.Q.69 & T.B.C. What? im Komma ein.

I.Q.69
Seit 1990 gilt die Devise: Punk Rock / Tattoos / Bier.
Gespielt wird straighter Punk Rock mit einem Mix aus Heavy Rock’n’Roll.
Die Einflüsse beziehen sich aus der Musik von Ramones, Sex Pistols, Social Distortion und Motörhead. Die Texte werden größtenteils in englisch aber auch in deutsch gesungen.

T.B.C.-What?
Die 5 Tiroler gibt's mittlerweile seit ca. 33 Jahren in denen sie nicht weniger als 7 Tonträger veröffentlichten. Darunter 3 Tapes und 4 CDs! Der letzte Silberling ist ein Best of der letzten 30 Jahre mit dem Titel "So geht's nicht" auf dem sich auch 3 neue, unveröffentlichte Nummern befinden!
T.B.C.-What? kann durch Auftritte mit Bands wie Madball, Sick of it all, Ryker's, Knuckledust, UK-Subs, Goldene Zitronen, Mudhoney, Clawfinger, Hard ons, Punchline... im In- und Ausland und aufgrund ihrer jahrelangen Bühnenerfahrung einiges an Routine aufweisen! Alles in Allem...Hardcore-Unk, dreckig, rotzig, schön!!!
Event-Bild
Kabarett
Gunkl - So und anders - eine abendfüllende Abschweifung
Es gibt verschiede Arten von Unterschieden; es gibt quantitative und qualitative Unterschiede. Bei quantitativen Unterschieden geht es um "Mehr oder Weniger", und bei qualitativen Unterschieden geht e...
Sa. 25.9.2021
20:00
Es gibt verschiede Arten von Unterschieden; es gibt quantitative und qualitative Unterschiede. Bei quantitativen Unterschieden geht es um "Mehr oder Weniger", und bei qualitativen Unterschieden geht es gleich einmal um "Anders". Und der Unterschied zwischen diesen Unterschieden ist qualitativ. Also 1:0 für qualitative Unterschiede. Aber qualitative Unterschiede werden oft einmal quantitativ hergestellt; da wird etwas solange mehr, bis es nicht nur mehr ist sondern grundsätzlich anders. Also 1:1.

Ob man das als einen Hinweis für Gerechtigkeit im Universum sieht oder nicht, hängt vermutlich davon ab, wie oft man schon Gerechtigkeit dringend gebraucht hat.
Event-Bild
Rock & Pop
Roaring Sixties Company - Live Event
1960 Gründung der Beatles – 1970 The Beatles trennen sich – 1980 wird John Lennon ermordet – 2020 feiert Ringo Starr seinen 80. Geburtstag. The Roaring Sixties Company ist bekannt dafür, dass ...
Sa. 25.9.2021
20:00
1960 Gründung der Beatles – 1970 The Beatles trennen sich – 1980 wird John Lennon ermordet – 2020 feiert Ringo Starr seinen 80. Geburtstag. The Roaring Sixties Company ist bekannt dafür, dass sie besondere Jahrestage ihrer musikalischen Vorbilder immer wieder in den Mittelpunkt ihrer Bühnenshow stellt. UND sie nimmt sich für ihr Konzert in Judenburg unter dem Titel LOVE LOVE LOVE die Songs vor, welche die Beatles weltberühmt und unsterblich gemacht haben. Bei dieser Hommage an die größte Band aller Zeiten stehen auch Hits vieler Bands auf der Setlist, die damals neben den Beatles die Charts dominierten. An diesem Abend wird Judenburg zum Hotspot der Beat- & Rockmusic!
Event-Bild
Kabarett
Lydia Prenner-Kasper - Salon Lydia
Der Salon Lydia ist ein stilvoller Ort kabarettistischer Glückseligkeit! Denn wo lässt es sich besser über die Grotesken des Lebens philosophieren und mit der Seele baumeln als in feiner Atmosph...
Sa. 25.9.2021
20:00
Der Salon Lydia ist ein stilvoller Ort kabarettistischer Glückseligkeit!
Denn wo lässt es sich besser über die Grotesken des Lebens philosophieren und mit der Seele baumeln als in feiner Atmosphäre mit einem Gläschen schmackhaften Inhalts, umgeben von Menschen, die einen verstehen.

Lydia ist eine wie du und ich, die alle Sonnen- und Schattenseiten des Lebens kennt und am liebsten selbst lauthals über ihr eigenes Schicksal lacht. Noch lieber mit Menschen, denen es genauso geht und mit denen sie ihre besten Geschichten teilt.

Salon Lydia öffnet seine Pforten nur an ganz besonderen Tagen, für ganz besondere Menschen! Dass da kein Auge trocken bleibt, liegt auf der Hand.
Event-Bild
Kabarett
ZÜGLA - Kabarett von/mit Markus Lins & Manfred Kräutler
Manche tun es oft, manche oft nur einmal…manche fangen früh damit an, manche lassen sich damit Zeit. Für manche ist es die zweitschönste Sache der Welt, für manche eine lästige Pflicht…aber f...
Sa. 25.9.2021
20:00
Leiblachtal-Saal Hörbranz
Manche tun es oft, manche oft nur einmal…manche fangen früh damit an, manche lassen sich damit Zeit. Für manche ist es die zweitschönste Sache der Welt, für manche eine lästige Pflicht…aber für alle ist klar, es gibt jede Menge darüber zu erzählen. Und genau das dachten sich auch Markus Lins und Manfred Kräutler als sie ihr neues Kabarettprogramm „zügla“ auf die Beine stellten. Ob Umzugsprofi oder Doppellinkshänder, ob männliche Sicht oder weibliche Betrachtung, ob kulturelle Auffassungsunterschiede oder regionale Eigenheiten – eines vereint alle und alles – „zügla“ ist und bleibt ein fixer Bestandteil in unserem Leben – und es birgt bekanntermaßen jeder Menge Gesprächsstoff, der nun auf die Bühne kommt! Humorvoll, facettenreich, ironisch und mit der Erfahrung zweier gestandener Vorarlberger wird das Publikum in die Welt der Domizilwechsel entführt.
Event-Bild
Theater
Hier sind Sie richtig! - Komödie von Marc Camoletti
HIER SIND SIE RICHTIG Komödie von Marc Camoletti Regie Marius Schiener Regieassistenz Amy Parteli Technische Leitung Andreas Rüh Bühnenbau Jakobus van Ederen, Thomas Fischer, Dan...
Sa. 25.9.2021
20:00
Theater Forum Schwechat
HIER SIND SIE RICHTIG
Komödie von Marc Camoletti

Regie Marius Schiener
Regieassistenz Amy Parteli
Technische Leitung Andreas Rüh
Bühnenbau Jakobus van Ederen, Thomas Fischer, Daniel Truttmann
Rechte Thomas Sessler Verlag
Eigenproduktion Theater Forum Schwechat

Mit Thomas Huber, Mario Klein, Kevin Krennhuber, Bruno Reichert, Dagmar Goller, Carina Nopp, Manuela Seidl

Wissen sie wofür V. S. F in einer Annonce stehen könnte? Nein? Dann sind sie hier aus einem Grund mehr richtig. Denn der Komödienklassiker des Schweizers Marc Camoletti verrät es ihnen und außerdem warum bei der Wohnungsvermieterin Zezette , der Klavierlehrerin Janine, der Malerin Jacqueline und dem heiratswilligen Dienstmädchen Berthe öfters an die Tür geklopft wird als ihnen lieb ist ….
Event-Bild
FestivalMessen
Ginmarkt – Das Ginfestival 2021 - Sa 20:00 - 23:00
Der 5. Ginmarkt Wien – Österreichs erstes und schönstes Ginfestival, wird von 24. – 25. September 2021 in der Ottakringer Brauerei stattfinden. Die Ottakringer Brauerei verwandelt sich dabei in ...
Sa. 25.9.2021
20:00
Ottakringer Brauerei
Der 5. Ginmarkt Wien – Österreichs erstes und schönstes Ginfestival, wird von 24. – 25. September 2021 in der Ottakringer Brauerei stattfinden. Die Ottakringer Brauerei verwandelt sich dabei in DEN Hotspot rund um das Thema Gin und Tonic. Dutzende Gin Produzentinnen und Produzenten, Barkeeper und Brandmanager präsentieren ein eindrucksvolles Spektrum an Gins. Mit Live-DJs, Foodarea und vielem mehr.
Event-Bild
Klassische Konzerte
La Traviata - Guiseppe Verdi
OPER in der KRYPTA La Traviata – Giuseppe Verdi Violetta - Magdalena Renwart-Kahry, Sopran Alfredo Germont - Namil Kim, Tenor Giorgio Germont - Florian Pejrimovsky, Bassbariton Ma...
Sa. 25.9.2021
20:00
Peterskirche
OPER in der KRYPTA
La Traviata – Giuseppe Verdi

Violetta - Magdalena Renwart-Kahry, Sopran
Alfredo Germont - Namil Kim, Tenor
Giorgio Germont - Florian Pejrimovsky, Bassbariton
Maximilian Schamschula, Klavier

Die Wiener Publikumslieblinge Magdalena Renwart-Kahry, Namil Kim und Florian Pejrimovsky spielen die berühmten Arien und Duette aus Verdis leidenschaftlichem Werk leicht gekürzt. Sie bieten intensives und berührendes Operntheater, dem man sich nicht entziehen kann.

Maximilian Schamschula ist als musikalischer Leiter ihr idealer Begleiter am Flügel.

Als kleinstes Theater Österreichs etabliert, bestechen die Liederabende sowie Opern-Vorstellungen durch die hohe Qualität und den ungewöhnlichen Spielort. Tief unter der Wiener Peterskirche gelegen, bietet der stimmungsvolle Saal persönliche und unvergessliche Klassikerlebnisse.

Zum Schutz des Publikums und der Künstler werden alle Corona-Regeln umgesetzt.
Zu jeder Jahreszeit ist die KRYPTA angenehm temperiert.
Event-Bild
Rock & Pop
Sharktank
Es ist schon erstaunlich: Nicht einmal ein Jahr nach dem allerersten Zusammentreffen von Katrin Paucz, "Mile" Michael Lechner und Marco Kleebauer veröffentlichen die drei als Sharktank ein bereits he...
Sa. 25.9.2021
20:00
POSTHOF - Mittlerer Saal
Es ist schon erstaunlich: Nicht einmal ein Jahr nach dem allerersten Zusammentreffen von Katrin Paucz, "Mile" Michael Lechner und Marco Kleebauer veröffentlichen die drei als Sharktank ein bereits heiß erwarteten Debütalbum.

Das Trio hat mitten in dieser dunklen, seltsamen Zeit für Licht und Farbe gesorgt, weil es auf eines nicht vergessen hat: Spaß zu haben. Und der ist mitunter glücklicherweise auch ansteckend: Die bisher erschienenen Singles "Washed Up", "Too Much" oder zuletzt "For Myself" liefen europaweit intensiv im Radio und erfreuen sich höchster Beliebtheit auf Streaming-Diensten (ihre Debütsingle wurde auf Spotify schon fast 1 Mio. gehört). Die im vergangenen Herbst spontan veröffentlichte EP "Bad Energy" bescherte Sharktank sogleich eine Amadeus-Nominierung (Kategorie "Alternative") - das ist vor allem auch aufgrund der kurzen Bestandszeit der Band beachtlich.

Begonnen hat alles tatsächlich erst im letzten Sommer - mit Rapper Miles Solo-Projekt, für das er das Studio von Producer Marco Kleebauer aufsuchte. Die Chemie stimmte und doch schien noch etwas zu fehlen. So lud Marco die junge Sängerin und Gitarristin Katrin Paucz ein, die ihm als Mitglied der Live-Band der von ihm produzierten Band Oehl bekannt war. Aus einem geplanten Feature wurde nach wenigen Stunden flugs gleich eine neue Band: Sharktank.

Genau diese Spontanität zeichnet auch den Songwriting- und Recording-Prozess des Trios aus - das Motto: einfach Musik machen, weil es Spaß macht. Was anderen eine Partie Minigolf ist, ist ihnen eine Runde Tüfteln und Experimentieren im Studio. Gerade dieser spielerische und intuitive Zugang verleiht Sharktanks Debüt "Get It Done" eine Leichtigkeit, die aktuell so anachronistisch wie luxuriös wirkt und ein fehlendes Puzzlestück im zeit-, geld- und stressgetriebenen Alltag des 21. Jahrhunderts darzustellen scheint. Vielleicht ist das das Geheimnis - so etwas wie das musikalische Gottesteilchen, das alles erklärt, wonach wir so angestrengt gesucht haben.

Den gleichnamigen Titeltrack "Get it Done" könnte man kitschigerweise, jedoch völlig unübertrieben, als wahren "Kracher” bezeichnen: textlich treffen ein saftiges Stück Ironie und bittere Lebensrealität aufeinander: "I’m the one to gets stressed to get it done and tell them all that I do it just for fun.". Tanzbar ist der Song trotz der ernsten Thematik allemal - dafür ist mit dem gewohnt bunten, quirky Sound gesorgt... tanz den Apocalypso!

Wie sich das Ganze auf der Bühne anfühlt, können Sharktank derweil nur erahnen. Die lästige Pandemie hat bisher geplanten Live-Terminen einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Entstanden sind dafür aber diverse videoaufgezeichnete Live-Sessions, die im Netz bereits für viel Begeisterung und Vorfreude gesorgt haben. In Musikauskenner Michel Attia’s Empfehlungsliste "Sound of Music 2021" lässt sich dieser bei der von ihm auf Platz 3 gereihten Band damit zitieren, dass er sich auf kein Konzert nach der Pandemie so sehr freue wie auf jenes von Sharktank.

Same here.

Aktuelles Album: "Get it Done" (2021), Ink Music


Doppelfinger

Doppelfinger aka Clemens Bäre hat seine Songs, die 2018 abgeschieden in seinem Kinderzimmer in Oberösterreich entstanden sind, nie geschrieben, um sie zu veröffentlichen oder jemals vor Publikum zu spielen. Die Musik und das Songwriting dienten ihm schon früh als Zufluchtsort, wie bereits in seiner ehrlichen sowie eindringlichen ersten Single »Trouble« deutlich wird: darin thematisiert doppelfinger eine zerbrochene Beziehung und die Schwierigkeit, über seelische Leidenszustände zu sprechen.

Gerade diese Schwierigkeiten und der Wunsch, sich mit anderen, die ähnlich fühlen, zu verbinden, bewegen doppelfinger schließlich dazu, mit seinen Songs doch nach draußen zu gehen. Zu Beginn noch bei Open Stages, spielte er seine Songs schon bald bei Auftritten als Support für u.a. Anger und Der Nino Aus Wien, auf der Bühne steht Clemens Bäre außerdem auch als Gitarrist in der Live-Band seiner Kindheitsfreundin OSKA.

Neben den ersten Live-Präsentationen seiner Musik konzentriert sich Bäre seit März 2020 auch intensiv auf die Aufnahme seiner Songs im Studio und dem Erarbeiten neuer Ideen.
Event-Bild
Kabarett
Kombi -Kernölamazonen + Klaus Eckel
Dies ist ein Kombiticket für die Veranstaltungen von Klaus Eckel und Kernölamazonen in Zillingtal. Wichtig: bitte bewahren Sie das Ticket nach den Kernölamazonen gut auf und weisen Sie dieses Ticke...
Sa. 25.9.2021
20:00
Dies ist ein Kombiticket für die Veranstaltungen von Klaus Eckel und Kernölamazonen in Zillingtal. Wichtig: bitte bewahren Sie das Ticket nach den Kernölamazonen gut auf und weisen Sie dieses Ticket bei Klaus Eckel vor!
Event-Bild
Theater
The Who and the What - von Ayad Akhtar
"The Who and the What" von Ayad Akhtar Das aktuelle Stück des gefeierten Bühnenautors Akhtar zu wesentlichen Fragen unserer Zeit … Die brillante pakistanisch-amerikanische Schriftste...
Sa. 25.9.2021
20:00
neuebuehnevillach
"The Who and the What" von Ayad Akhtar

Das aktuelle Stück des gefeierten Bühnenautors Akhtar zu wesentlichen Fragen unserer Zeit …

Die brillante pakistanisch-amerikanische Schriftstellerin Zarina ist damit beschäftigt, einen Roman über das wahre Leben des Propheten Mohammed und seine Beziehung zu den Frauen zu schreiben. Ihr Vater, ein strenggläubiger Muslim, versucht sie zu verheiraten, indem er eine Kontaktanzeige mit Zarinas Profil aufgibt und persönlich die möglichen Heiratskandidaten prüft. So lernt sie Eli kennen, einen jungen Konvertiten, der eine Brücke zu schlagen vermag zwischen ihrem modernen Lebensstil und ihrem traditionellen kulturellen Erbe. Alles geht gut, bis der Vater Zarinas Manuskript in die Hände bekommt.

Regie: Michael Gampe
Schauspiel: Sven Kaschte, Manfred Lukas-Luderer, Johanna Prosl, Isabella Weger

Ermäßigte Preise gelten für: StudentInnen bis 26, PensionistInnen, Menschen mit Behinderung, SozialhilfeempfängerInnen, Präsenz- und Zivildiener
Event-Bild
Rock & Pop
Gina says no - Kudos Goldfish-Tour
Bereits 2016 und 2017 veröffentliche die Rock-Band GINA SAYS NO aus Wien ihre ersten beiden Alben „Receiving Signals“ und „Bless this Mess“. Seit Oktober 2019 ist ihr aktuelles Werk „Kudos ...
Sa. 25.9.2021
20:00
Kulturkeller Ternitz
Bereits 2016 und 2017 veröffentliche die Rock-Band GINA SAYS NO aus Wien ihre ersten beiden Alben „Receiving Signals“ und „Bless this Mess“. Seit Oktober 2019 ist ihr aktuelles Werk „Kudos Goldfish“ am Markt und schreit lautstark nach Gehör.

Wer auf laute Rockgitarren, eingängige Hooks, melodiöse Solos und powervolle Drums steht, ist bei Gina Says No 100% richtig.
Event-Bild
Party & Feste
Nachtschicht Revival XXL - Das Original
Wir haben uns einen kleinen Traum erfüllt. Ein original Nachtschicht Revival unmittelbar neben der ehemaligen Nachtschicht SCS. Es sind wenige Meter Luftlinie zwischen dem alten Eingang der Nachtschi...
Sa. 25.9.2021
20:00
Pyramide Vösendorf
Wir haben uns einen kleinen Traum erfüllt. Ein original Nachtschicht Revival unmittelbar neben der ehemaligen Nachtschicht SCS. Es sind wenige Meter Luftlinie zwischen dem alten Eingang der Nachtschicht SCS und der Pyramide Vösendorf. Mit der Badner Bahn direkt zur SCS Station - von dort sind es dann nur mehr ganz wenige Schritte zum Revival des Jahres.

An diesem Abend werden wir in Nostalgie schwelgen und für einen kurzen Moment in die gute alte Nachtschicht Zeit abtauchen. Spätestens wenn dann der original Nachtschicht Opener durch die Lautsprecher dröhnt, werdet ihr Pipi in den Augen haben. - Versprochen!

Auf 2 Floors werden wir alles tun um euch die 10 schönsten Stunden des Jahres zu ermöglichen.
Wir holen unsere DJ - Helden aus den 2000er Jahren zurück nach Vösendorf und lassen es noch einmal so richtig krachen.
Holt eure verstaubten Kult-T-shirts, Kappen, Bauchtaschen, Schuhe und was da noch so versteckt ist aus euren Kästen und begebt euch mit unseren DJ Helden von damals auf eine einmalige Zeitreise.
Event-Bild
(R)OCKTOBERFEST - Die "Rockwiesn" 2021
Servus die Rock Madl'n und Griaß euch die Rock-Buam! Ab jetzt heißt es: LET'S ROCK! Denn Rock können wir! Du auch? NEW IN TOWN! Dieses Jahr feiern wir das Oktoberfest mal anders -...
Sa. 25.9.2021
20:00
Servus die Rock Madl'n und Griaß euch die Rock-Buam! Ab jetzt heißt es: LET'S ROCK! Denn Rock können wir! Du auch?

NEW IN TOWN!

Dieses Jahr feiern wir das Oktoberfest mal anders - nämlich so ROCKIG wie noch nie!

Wo findet die Rockwiesn 2021 statt?
In der feurigsten und coolsten Grillschule & Eventlocation Österreichs! IN DER SCHOOL OF BBQ - der Eventlocation von Grill Heaven (direkt an der SCS in Vösendorf).

Was darf nicht fehlen?
Natürlich Weißwurst, Brezen und Bier - und die besten Rock Classics zum Feiern und Abend genießen.

Dresscode: Rockig, Dirndl oder Lederhosen - komm so, wie du dich wohl fühlst!

Einlass: 20 Uhr
Adresse: Europaring 18, 2334 Vösendorf
Parkplätze vorhanden: JA

Eine Location zum Staunen! Über den Dächern der SCS auf dem School of BBQ Rooftop haben wir alles, was es zum Tanzen, Feiern & Genießen braucht. Kühle Drinks, schmackhafte Snacks & lässige Beats.

Ein Interior Design, das für die richtige Stimmung sorgt! Unsere School of BBQ ist inspiriert von Bars und BBQ Locations aus den USA. Hier fühlt man sich wohl!

Leise feiern war gestern! Bei uns gibt es keine Lautstärke-Beschränkungen. Denn wir befinden uns über den Dächern der SCS, ganz ohne Nachbarn und Einschränkungen.

Ausreichend Parkplätze vorhanden.

SAFETY FIRST: Bitte beachte, dass seit 22. Juli der Zugang zur Nachtgastronomie nur mehr für geimpfte Personen (Fristen wie bisher) sowie Personen mit aktuellem negativem PCR-Testergebnis (maximal 48 Stunden ab Probenahme gültig) möglich ist.
Event-Bild
Theater
Mike Supancic
Mike Supancic mit seinem Programm
Sa. 25.9.2021
20:00
Mike Supancic mit seinem Programm
Freuen sie sich auf die Doku über das wohl unbekannteste Spitzenhotel der Welt. Die einzigartige Belegschaft dieses liebenswerten Mehrsternetempels packt ihre geheimsten Erinnerungen und Geschichten über Alpha und Omega Promis, Menschen am Rande des Nervenzusammenbruchs und Sergeant Bastis Lonely Handybussi Band aus. Im Grand-Hotel Supancic können sie auf einer Zeitreise durch die Musikgeschichte im Schatten Coronas von Walter von der Vogelweide über Arnold Schönberg bis hin zu Wellerman surfen. Hier wurde Bob Dylan nicht zum ersten Mal zum Trickbetrüger, hier logierte der allernetteste aller Gangsta-Rapper und hier entstanden die glaubwürdigsten Verschwörungstheorien seit der Kinderinsel von Hillary Clinton. Aber auch Düsteres und Rabenschwarzes ist hier geschehen: So mancher Leiharbeiter sang seinen Blues, Aluhutträger dienten als Blitzableiter und die Canasta-Runde Ternitz stürzte sich ins Verderben. Buchen auch Sie rechtzeitig Ihren Aufenthalt im Grand-Hotel Supancic und checken Sie ein!
Event-Bild
Theater
Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content
Theater von Amanda Lasker-Berlin
Sa. 25.9.2021
20:00
Di. 5.10.2021
20:00
Do. 14.10.2021
20:00
Di. 19.10.2021
20:00
Theater von Amanda Lasker-Berlin
Uraufführung Amanda Lasker-Berlin Koproduktion mit dem Deutschen Theater Berlin Inhalt Pressestimmen Termine Besetzung Medien Inhalt Die Autorin Amanda Lasker-Berlin wurde für „Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content“ mit dem Hermann-Sudermann-Preis für Dramatik 2021 ausgezeichnet. Das Video eines Beamten, der 2020 bei Unruhen in Mexiko angezündet wird, die millionenfach geklickte Aufnahme George Floyds, den US-amerikanische Polizisten ermorden, ein Banküberfall 1988 in Gladbeck-Rentfort, bei dem Journalist*innen zu Kompliz*innen der Täter werden. Was machen wir mit den Bildern und was machen die Bilder mit uns? Der Text „Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content“ handelt von der Macht der Darstellung über die Wirklichkeit, von entfesselten Bildern und verwischenden Grenzen zwischen Zuschauer*innen und Täter*innen. Er handelt von Weltereignissen auf YouTube und Familienfeiern auf Super 8, von Geiseldramen in den Medien und in der Familie. Aus vier Perspektiven stellt die Autorin Amanda Lasker-Berlin die Frage nach der Wahrheit der Bilder. Eine dieser Perspektiven zeigt eine Weihnachtsfeier 1996 – genauer eine Videoaufnahme, die Vater und Tochter 25 Jahre später gemeinsam ansehen: Gänsebraten, Weihnachtskrippe, Verwandtenbesuch und ein verstörendes Detail, das die eigene Kindheitserinnerung fundamental in Frage stellt. Entspricht die Aufnahme den Tatsachen? Wie kann die Tochter damit leben? Sollte man den Film mit seinem Geheimnis verbrennen? Oder besser gleich alle Filme, restlos? „Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content“ wurde als einer von drei Gewinnertexten aus über 200 Einsendungen für die Autor:innentheatertage 2021 ausgewählt. Mit dem Festival bietet das Deutsche Theater Berlin zeitgenössischer Theaterliteratur alljährlich eine Plattform. Der Text wird von Claudia Bossard am Schauspielhaus Graz als einem der beiden Partnertheater der Autor:innentheatertage inszeniert. Unter ihrer Regie vermischen sich die vier Erzählstränge zu einem schillernden Kaleidoskop moderner Bildwelten und verdrängter Wahrheiten.
Event-Bild
Theater
Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content
Theater von Amanda Lasker-Berlin
Sa. 25.9.2021
20:00
Di. 5.10.2021
20:00
Do. 14.10.2021
20:00
Di. 19.10.2021
20:00
Schauspielhaus Graz (Haus zwei)
Theater von Amanda Lasker-Berlin
I love Disturbing Content von Amanda Lasker-Berlin, inszeniert von Claudia Bossard. Uraufführung. Zum Stück: Das Video eines Beamten, der 2020 bei Unruhen in Mexiko angezündet wird, die millionenfach geklickte Aufnahme George Floyds, den US-amerikanische Polizisten ermorden, ein Banküberfall 1988 in Gladbeck-Rentfort, bei dem Journalist*innen zu Kompliz*innen der Täter werden. Was machen wir mit den Bildern und was machen die Bilder mit uns? Der Text „Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content“ handelt von der Macht der Darstellung über die Wirklichkeit, von entfesselten Bildern und verwischenden Grenzen zwischen Zuschauer*innen und Täter*innen. Er handelt von Weltereignissen auf YouTube und Familienfeiern auf Super 8, von Geiseldramen in den Medien und in der Familie. Aus vier Perspektiven stellt die Autorin Amanda Lasker-Berlin die Frage nach der Wahrheit der Bilder. Eine dieser Perspektiven zeigt eine Weihnachtsfeier 1996 – genauer eine Videoaufnahme, die Vater und Tochter 25 Jahre später gemeinsam ansehen: Gänsebraten, Weihnachtskrippe, Verwandtenbesuch und ein verstörendes Detail, das die eigene Kindheitserinnerung fundamental in Frage stellt. Entspricht die Aufnahme den Tatsachen? Wie kann die Tochter damit leben? Sollte man den Film mit seinem Geheimnis verbrennen? Oder besser gleich alle Filme, restlos? Mit: Lisa Birke Balzer, Fredrik Jan Hofmann, Katrija Lehmann, Evamaria Salcher Regie: Claudia Bossard Bühne: Daniel Wollenzin Kostüme: Elisabeth Weiß, Matthias Dielacher Choreografie: Marta Navaridas Musik: Annalena Fröhlich Dramaturgie: Franziska Betz Theaterpädagogik: Timo Staaks
Event-Bild
Klassische Konzerte
W.A.Mozart - Requiem
Wolfgang Amadeus Mozart erhielt im Sommer 1791 den Auftrag zur Komposition einer Totenmesse. Er schrieb dieses Requiem in der ihm noch verbleibenden kurzen Lebensspanne, kontinuierlich beeinträ...
Sa. 25.9.2021
20:15
Wolfgang Amadeus Mozart erhielt im Sommer 1791 den Auftrag zur Komposition einer Totenmesse. Er schrieb dieses Requiem in der ihm noch verbleibenden kurzen Lebensspanne, kontinuierlich beeinträchtigt durch eine fortschreitende Krankheit, bis zu seinem Tod am 5. Dezember 1791 nieder, wobei das Requiem Fragment blieb.

Im Gegensatz zur Öffentlichkeit, die an seinem Sterben kaum Anteil nahm, hatte sich der Komponist selbst bis zur allerletzten Minute musikalisch mit seinem eigenen erwarteten Tod beschäftigt. Noch am Totenbett soll Mozart mit Freunden das „Lacrimosa“ intoniert haben. In seinem Requiem finden sich die Phasen von Aufbegehren, Furcht, Hoffnung und Erlösung, die Mozart dabei durchlaufen hat, bevor er – noch vor Vollendung seines Werkes – starb. Franz Xaver Süßmayr, zuvor Schüler Mozarts, hat das Requiem anschließend nach mündlichen Angaben und Aufzeichnungen seines toten Lehrmeisters vervollständigt.

Chor und Orchester 1756: Der Chor und das Orchester 1756 wurden im Jahr 2006, anlässlich Mozarts 250. Geburtstag gegründet. Beide widmen sich ausschließlich der Interpretation der Musik von 1750 – 1800. Durch intensive Beschäftigung mit der Stilistik des 18. Jahrhunderts, historischem Instrumentarium und ausgewogenen Besetzungen entsteht ein außergewöhnliches, musikalisches Gesamtbild, wie es nur zu Mozarts Lebzeiten gab.


Video-Urheberschaft: Salzburger Konzertgesellschaft
Event-Bild
Klassische Konzerte
Wiener Mozart Konzerte 2021
Sa. 25.9.2021
20:15
Musikverein Wien