GUIDER Ihre Events & Gastro-Betriebe
Event-Bild
Show
Blue Man Group
BLUE MAN GROUP ist wie der Puls von Berlin: intensiv, innovativ und kreativ. Der beeindruckende Mix aus rockiger Konzertatmosphäre, erstklassiger Comedy und faszinierenden technischen Effekten begeis...
Stage Bluemax Theater
Marlene-Dietrich-Platz 4, 10785 Berlin
BLUE MAN GROUP ist wie der Puls von Berlin: intensiv, innovativ und kreativ. Der beeindruckende Mix aus rockiger Konzertatmosphäre, erstklassiger Comedy und faszinierenden technischen Effekten begeisterte bereits über 25 Millionen Zuschauer weltweit. Erleben auch Sie diese in Europa einmalige Show. Mitten im Herzen von Berlin. Im Stage BLUEMAX Theater direkt am Potsdamer Platz.

Diese Show ist wie Berlin selbst: dynamisch, anders und intensiv. Was seit 2004 abendlich im Stage Bluemax Theater in Berlin auf der Bühne passiert, ist nichts für Warmduscher. Schon das Theater ist so ganz anders als man sich Theater vorstellt: Hier gibt es keine staubigen Vorhänge, sondern eine futuristische Glasfassade, hinter der man die moderne Inneneinrichtung schon aus der Ferne bestaunen kann.

Wer sich zu einem Besuch der Blue Man Group in Berlin entscheidet, darf sich stolz einreihen in die Riege der Menschen, die einen besonderen Anspruch an Unterhaltung haben. Die Blue Man Group ist mittlerweile die erfolgreichste Show der deutschen Hauptstadt. Über 25 Millionen Zuschauer haben sie bereits gesehen. Wer schon mal da war, kommt einfach nochmal. Stage Entertainment arbeitet ständig daran, die Show weiterzuentwickeln.

So schön wie der Erfolg der Show ist auch ihre Entstehungsgeschichte. Es waren einmal drei befreundete Schlagzeuger am New Yorker Off-Broadway: Chris Wink, Philip Stanton und Matt Goldman. Ihre Leidenschaft war Performance-Kunst und so malten sie sich für eine Aktion 1987 blau an, um im New Yorker Central Park das neue Jahrzehnt einzuläuten. Dabei kamen sie auf den Geschmack und gründeten die Blue Man Group. Zunächst fielen sie mit kleineren Auftritten nicht weiter auf – bis sie das Stadtmagazin „The Village Voice“ quasi entdeckte und in den Unterhaltungsolymp schrieb. Von da an durften sie die Bühne des berühmten Astor Palace Theatre entern und spielen dort bis heute noch. Millionen von Menschen haben diese Show unter anderem in New York, Boston, Chicago, Orlando und Las Vegas gesehen.

Warum ist diese besondere Unterhaltungsmelange aus Musik, Wissenschaft, Kunst und Theater so erfolgreich? Vielleicht weil es kaum noch Geschichten gibt, die wir nicht schon einmal gehört haben. Melodramatik, Happy Ends und Action gibt es hier auch, aber anders als gewohnt. Bei der Blue Man Group ist nichts berechenbar. Alles kann in dieser Show passieren, wenn die drei kahlköpfigen Blue Men loslegen. Dabei kommt keine Disziplin zu kurz: fordernde Trommelschläge, erstaunliche Schauspielkunst, die vor allem über die Mimik funktioniert, und eine große Portion Verrücktheit werden dem Zuschauer hier auf einem reichhaltigen Buffet serviert.

Im März 2014 wurde die Show noch einmal neu aufgelegt: neuer Look, viele neue Szenen und neue Musik plus die beliebten Klassiker wurden zur besten Blue Man Group aller Zeiten. Speziell die Musik ist ein Kernelement der Show: Schließlich sind es keine alltäglichen Instrumente, aus denen die Blue Man Group da kunterbunte Töne presst. Was andere Leute im Baumarkt kaufen, gehört beim blauen Trio ins Orchester. Und so blasen die Blaugesichter auf dem Abwasserrohr zum Marsch oder zupfen ungewohnte Töne auf flexiblen Bootsantennen. Hauptsache Ausdruck: Ein Blue Man drückt seine Emotionen durch den Mix aus Klang und Farbe aus. Damit das klappt, entwickelt die Blue Man Group alle Musikinstrumente, die übrigens ganz spannende Namen tragen wie „Cimbalom“, „Chapman Stick“ oder „Tubulum“, selbst. Jedes Instrument ist ein Unikat.

Wagen Sie es und setzen Sie sich in die erste Reihe: Bei den blauen Männern darf und muss jeder mit ran. Situativ und interaktiv werden die Zuschauer mit in die Show integriert und bringen damit Menschen jeden Alters zum Toben und Staunen. Das Publikum wird eins – und ganz am Ende werden Sie sich fragen: Wieso war ich nicht schon früher hier?