Rubriken

Veranstaltungsorte

  • Bunker (1)
  • Büro der Offenen Fragen (1)
  • Cafe Porta di Ferro (1)
  • Casino Graz (2)
  • Club Wakuum (1)
  • Congress Graz (1)
  • DIÖZESANMUSEUM Graz (2)
  • Forum Stadtpark (1)
  • FRida freD (2)
  • generalmusikdirektion (2)
  • generalmusikdirektion (1)
  • GRAZ KUNST / WERKSTADT GRAZ / GALERIE GRAZY (1)
  • Graz Tourismus Information (1)
  • GrazMuseum (1)
  • herbstbar (1)
  • JUZ Explosiv (neu) (1)
  • Karl-Franzens-Universität (1)
  • Karmeliterplatz (1)
  • KiG! Kultur in Graz (neu) (1)
  • Kulturzentrum bei den Minoriten - Minoritensaal (1)
  • Kunsthalle Graz (1)
  • Mausefalle (1)
  • Minoritensaal (1)
  • p.p.c (1)
  • Postgarage (2)
  • Red Bull Ring (1)
  • Schauspielhaus (1)
  • Schauspielhaus Graz (2)
  • Stockwerk (1)
  • Südtiroler Platz (1)
  • TAMTAM (1)
  • Universalmuseum Joanneum - Joanneumsviertel Naturkundemuseum (1)
  • Universalmuseum Joanneum - Landeszeughaus (1)
  • Universalmuseum Joanneum - Münzkabinett Schloss Eggenberg (1)
  • Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein) (2)
  • Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel (2)
  • Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg (1)
  • Universität Graz (1)
  • Volkshaus Graz (1)
  • Zirkuszelt bei Helmut List Halle (2)

52 Veranstaltungen gefunden
Freitag, September 21, 2018

Cafe Porta di Ferro Wie gewohnt liefert euch unser DJ Robert den richtigen Party Sound. 21.09.2018 20:00
Jeden Freitag DJ Robert DJ Night21.09.2018 20:00

Cafe Porta di Ferro

Wie gewohnt liefert euch unser DJ Robert den richtigen Party Sound.

WO?  Cafe Porta di Ferro

Cafe Porta di Ferro
Am Eisernen Tor 6


Telefon: 0676 3362482
E-Mail: office@portadiferro.at
 

diesen Event bewerben

Mausefalle Eintritt frei für ALLE bis 22 Uhr! 21.09.2018 21:00
Ladies Night mit Taxitänzern21.09.2018 21:00

Mausefalle

Eintritt frei für ALLE bis 22 Uhr!

Details...
*WARM UP: Jedes Glas Prosecco nur 2 Euro, Bacardi Cola & Vodka Lemon nur 2,90 Euro bis Mitternacht!

WO?  Mausefalle

Mausefalle
Girardigasse 1/Opernring 5a
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

 

diesen Event bewerben

Bunker  21.09.2018 22:00
Particular.Minds pres.: Bredren & MVRK21.09.2018 22:00

Bunker

Details...
Particular.Minds proudly presents.:
__________________________________________________

BREDREN [Dispatch / Critical / Flexout] (BEL)

https://www.facebook.com/BredrenBE
https://soundcloud.com/bredrenbe

&

MVRK [Pseudoscience / Skankandbass / IN:DEEP] (HUN)

https://www.facebook.com/thisismvrk
https://soundcloud.com/thisismvrk


__________________________________________________
Local Support

Particular.Minds (Escape & Zethos)

https://www.facebook.com/Zethosofficial/
https://soundcloud.com/zethosdnb

https://www.facebook.com/djescape/
https://soundcloud.com/ermin-babic

https://www.facebook.com/Particular.Minds/

Fornax [Underground Pulse] (SLO)

https://www.facebook.com/Fornaxdnb/
https://www.mixcloud.com/BassFighters/new-blood-guestmix-9-mixed-by-fornax/


TBA
__________________________________________________
AB 16+ (Ausweispflicht)
21.09.2018 22:00 - 06:00
Club Bunker Graz
Griesgasse 25
__________________________________________________
Website
https://www.facebook.com/Particular.Minds/

Contact
bookings@particularminds.at

Ticket Contest
TBA

Entry Fee
8€

WO?  Bunker

Bunker
Griesgasse 25
8020

 

diesen Event bewerben

generalmusikdirektion Die generalmusikdirektion bietet mehr als austauschbare Partys. Das hauseigene Event \
Studio 74 - celebrate the golden times of disco21.09.2018 22:00

generalmusikdirektion

Die generalmusikdirektion bietet mehr als austauschbare Partys. Das hauseigene Event "Studio 74" liefert feine Sounds zwischen den üblichen und unüblichen Hit-Verdächtigen der 60s, 70s und 80s.

Details...
Eine wahre Freude für echte Tänzer!

EINLASS
22.00 Uhr

EINTRITT
€ 7,40,-

DRESSCODE
Chic or retro style

WO?  generalmusikdirektion

generalmusikdirektion
Grieskai 74 a
8020

Telefon: +43 (664) 86 70 972
E-Mail: office@generalmusikdirektion.at
 

diesen Event bewerben

Postgarage Drum&Bass 21.09.2018 22:00
ehrliches BUM BUM21.09.2018 22:00

Postgarage

Drum&Bass

WO?  Postgarage

Postgarage
Dreihackengasse 42
8020 Graz,05.Bez.:Gries

Telefon: 069911606604
E-Mail: office@postgarage.at
 

diesen Event bewerben

generalmusikdirektion  21.09.2018 22:00
Studio 74 - celebrate the golden times of disco21.09.2018 22:00

generalmusikdirektion

Details...
Die generalmusikdirektion bietet mehr als austauschbare Partys. Das hauseigene Event "Studio 74" liefert feine Sounds zwischen den üblichen und unüblichen Hit-Verdächtigen der 60s, 70s und 80s.

Eine wahre Freude für echte Tänzer!

EINLASS
22.00 Uhr

EINTRITT 
€ 7,40,-

DRESSCODE 
Chic or retro style


60's 70's 80's

DJ Commodore & Gast-DJ

Einlass: 22.00 Uhr

Eintritt: €7,40

Dresscode: Chic or retro style

www.facebook.com/generalmusikdirektion

WO?  generalmusikdirektion

generalmusikdirektion
Grieskai 74a
8020 Graz,05.Bez.:Gries

Telefon: +436644508899
E-Mail: office@generalmusikdirektion.at
 

diesen Event bewerben

p.p.c Just dance! Die besten Tracks des Jahrzehnts! 21.09.2018 22:00
HEY YA! Die 00er Party21.09.2018 22:00

p.p.c

Just dance! Die besten Tracks des Jahrzehnts!

Details...
"Get the party started: 2000 -2009 in the mix!"

"Eingenullt werden" von den unvergessenen Charthits, den Rockhymnen aller Art, den extrem tanzbaren Tracks aber auch fast vergessenen One-Hit-Wonder-Songs, aufgepeppt mit einer Prise HipHop und RnB.

Wir marschieren querbeet durch die Jahre 2000 bis 2009; ganz egal ob Alicia Keys, The Black Eyed Peas, Usher, Linkin Park, Gigi D'Agostino, Eminem, Shakira, Christina Aguilera, System Of A Down, Justin Timberlake, Enrique Iglesias, Kylie Minogue, Destiny's Child, Avril Lavinge, Lady Gaga, Blue, Nickelback, Rihanna, Shaggy, Usher, The Gossip, oder aber auch Groove Coverage - tanzen, shaken, mitsingen!

Bis 23:00 Uhr: Komm zu zweit - zahl einen Eintritt!

AK: 8 €
mit Studentenausweis: 5 €

WO?  p.p.c

p.p.c
Neubaugasse 6, 8020 Graz
8020 Graz,04.Bez.:Lend

Telefon: +43 (0) 664 4515038
E-Mail: office@popculture.at
 

diesen Event bewerben

generalmusikdirektion 60s, 70s & 80s mit DJ Commodore 21.09.2018 22:00
Studio 74 - celebrate the golden times of disco21.09.2018 22:00

generalmusikdirektion

60s, 70s & 80s mit DJ Commodore

Details...
Einlass: 22.00 Uhr

Eintritt: €7,40 (bis 23.00 Uhr halber Eintritt)

Dresscode: Chic or retro style

WO?  generalmusikdirektion

generalmusikdirektion
Grieskai 74 a
8020

Telefon: +43 (664) 86 70 972
E-Mail: office@generalmusikdirektion.at
 

diesen Event bewerben

Karmeliterplatz die 20 besten Food Trucks & Trailers der Street Food Szene 21.09.2018 12:00
Street Food Market Graz21.09.2018 12:00

Karmeliterplatz

die 20 besten Food Trucks & Trailers der Street Food Szene

Details...
Wie bereits bei der Frühjahrsedition bleiben wir auch bei der Herbstversion unserem Motto "The big 20 and the Buskers" treu und bringen euch all das an Essen, was so momentan auf den Straßen internationaler Metropolen so angesagt ist.
Für das entsprechende Rahmenprogramm rufen wir den Geist der Busker wachen und lassen euch in eine Welt der Magie und Sinne eintauchen.

WO?  Karmeliterplatz

Karmeliterplatz
Karmeliterplatz
Graz Graz,01.Bez.:Innere Stadt

 

diesen Event bewerben

Zirkuszelt bei Helmut List Halle träumen, lachen und staunen im Jubläumsjahr 250 Jahre Circus 21.09.2018 16:00
Zirkus Louis Knie21.09.2018 16:00

Zirkuszelt bei Helmut List Halle

träumen, lachen und staunen im Jubläumsjahr 250 Jahre Circus

Details...
Zoo und Zirkuskassen sind an Vorstellungstagen täglich ab 10:00 durchgehend geöffnet.
Sicher Dir jetzt schon Tickets im Vorverkauf bei Ö-TICKET!

Louis Knie jun. wird seine edlen Pferde in einer neu inszenierten Freiheitsdressur präsentieren und Tempojongleur Robi Berousek wirbelt Tennischläger in rasantem Tempo durch die Luft. Für die gute Laune im Circusrund sorgt der italienische Spaßmacher Mr. Lorenz, welcher sogar schon Papst Franziskus zum Lachen brachte.

WO?  Zirkuszelt bei Helmut List Halle

Zirkuszelt bei Helmut List Halle
Waagner-Biro-Straße 98
8020 Graz,14.Bez.:Eggenberg

 

diesen Event bewerben

JUZ Explosiv (neu) LESUNG UND KONZERT 21.09.2018 18:30
DARK STORIES21.09.2018 18:30

JUZ Explosiv (neu)

LESUNG UND KONZERT

Details...
Die Veranstaltung unter dem Titel „Dark Stories“ stellt eine Kooperation zwischen dem Literaturkollektiv SEITENWEISE– bestehend aus den drei Grazer Autorinnen Christine Waidacher, Ela Bloom und Tonip the Writer – und dem Autorenpaar der „Chroniken von Chaos und Ordnung“, Judith und Heinz Prassl, dar.
Unter dem Titel „Dark Stories“ werden dem Publikum an diesem Abend dunkle und düstere Textpassagen aus den Werken der AutorInnen in entspannter und spannender Atmosphäre präsentiert. Untermalt wird die Lesung von der Metal-Band Dark Nativity, welche zwischen den einzelnen Texten spielt. Abschließend gibt es zum Ausklang des Abends ein Konzert der Metal-Band Ebony Archways.

Zu den AutorInnen:
Das Literaturkollektiv „seitenweise“ besteht aus den drei Grazer Autorinnen Christine Waidacher, Ela Bloom und Tonip the writer und hat sich im Sommer 2016 zusammengefunden. Seitdem organisieren sie gemeinsam Lesungen, treten bei Veranstaltungen und Festivals auf und sind regelmäßig bei der Offenen Lesebühne im Club Wakuum Graz anzutreffen.
Hinter dem Namen J.H. Praßl verbirgt sich das österreichische Autorenehepaar Judith und Heinz Praßl. Zusammen schreiben sie bereits seit Jahren an dem Fantasy-Epos Chroniken von Chaos und Ordnung.

EBONY ARCHWAYS
Metal aus Graz

WO?  JUZ Explosiv (neu)

JUZ Explosiv (neu)
Bahnhofgürtel 55a
8020

Telefon: +43 (0) 676 3478024
E-Mail: office@explosiv.at
 

diesen Event bewerben

Club Wakuum Funk, Rock, Jazz, IndiePop, Blues 21.09.2018 19:00
Cradle Trio, Candlelight Ficus u. Shady Pulp21.09.2018 19:00

Club Wakuum

Funk, Rock, Jazz, IndiePop, Blues

Details...
Cradle Trio, Feldbach
(Blues)
Candlelight Ficus, Graz
(IndiePop)
Shady Pulp, Wien
(Funk, Rock, Jazz)

WO?  Club Wakuum

Club Wakuum
Griesgasse 25
8010

Telefon: + 43 (0) 676 4501590
E-Mail: office@wakmusic.at
 

diesen Event bewerben

TAMTAM FREE ENTRANCE / PAY AS YOU WISH 21.09.2018 19:00
Blank Manuskript & My Solace Lies21.09.2018 19:00

TAMTAM

FREE ENTRANCE / PAY AS YOU WISH

Details...
Blank Manuskript & My Solace Lies
Live at TamTam Graz

WO?  TAMTAM

TAMTAM
Keesgasse 3


Telefon: +43 664 4541250
E-Mail: office@tamtam.co.at
 

diesen Event bewerben

Casino Graz The Making Of DADA ist die hochamtliche Nachreichung zu Alf Poiser\'s 20-jährigem Bühnenjubiläum. 21.09.2018 19:30
Casino Comedy Club - Alf Poier21.09.2018 19:30

Casino Graz

The Making Of DADA ist die hochamtliche Nachreichung zu Alf Poiser's 20-jährigem Bühnenjubiläum.

Details...
Comedy Only exkl. Jetons mit Ihrer Glücks Card im Casino nur 25,- bzw. 27,- bei allen übrigen VVK-Stellen
Comedy Special inkl. Jetons im Wert von 15,- mit Ihrer Glücks Card im Casino nur 37,- bzw. 39,- bei allen übrigen VVK-Stellen
Comedy Gourmet inkl. Jetons im Wert von 20,- mit Ihrer Glücks Card im Casino nur 66,- bzw. 68,- bei allen übrigen VVK-Stellen

WO?  Casino Graz

Casino Graz
Landhausgasse 10
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 821380
E-Mail: service@casinos.at
 

diesen Event bewerben

Zirkuszelt bei Helmut List Halle träumen, lachen und staunen im Jubläumsjahr 250 Jahre Circus 21.09.2018 19:30
Zirkus Louis Knie21.09.2018 19:30

Zirkuszelt bei Helmut List Halle

träumen, lachen und staunen im Jubläumsjahr 250 Jahre Circus

Details...
Zoo und Zirkuskassen sind an Vorstellungstagen täglich ab 10:00 durchgehend geöffnet.
Sicher Dir jetzt schon Tickets im Vorverkauf bei Ö-TICKET!

Louis Knie jun. wird seine edlen Pferde in einer neu inszenierten Freiheitsdressur präsentieren und Tempojongleur Robi Berousek wirbelt Tennischläger in rasantem Tempo durch die Luft. Für die gute Laune im Circusrund sorgt der italienische Spaßmacher Mr. Lorenz, welcher sogar schon Papst Franziskus zum Lachen brachte.

WO?  Zirkuszelt bei Helmut List Halle

Zirkuszelt bei Helmut List Halle
Waagner-Biro-Straße 98
8020 Graz,14.Bez.:Eggenberg

 

diesen Event bewerben

Congress Graz Gelebte Inklusion - Tänzer für Tänzer 21.09.2018 19:30
All in One Ball 201821.09.2018 19:30

Congress Graz

Gelebte Inklusion - Tänzer für Tänzer

Details...
Dance and make a Difference und die Tanzschule Conny & Dado freuen sich sehr, den ALL IN ONE BALL im neuen Outfit präsentieren zu dürfen!

Um diesen Abend noch mehr genießen zu können, wurde der Ball von der für viele sehr stressigen Juni in den September verlegt. So starten wir die Ball- und Tanzsaison mit diesem schönen Ereignis!


Darüber hinaus sind die Veranstalter sehr aufgeregt, in die wunderschönen Räumlichkeiten des Congress Graz ziehen zu dürfen. Ein absolutes Highlight für alle TänzerInnen!

4 Räume werden euch mit 4 verschiedenen Tanzrichtungen begeistern:

BALLROOM im Stefaniensaal
SWING/LINDY HOP im Blauen Salon
TANGO ARGENTINO im Kammermusiksaal
SALSA/LATINO in der Cocktailbar

VVK 25 € / 20 €
AK 35 €

Gelebte Inklusion am Tanzparkett! Es erwarten euch wieder zahlreiche Highlights - begonnen mit einer Polonaise der Tanzen ohne Grenzen TänzerInnen bis hin zu unterschiedlichen Shows und Live Bands!

Start des Kartenvorverkaufs im Dezember mit einem besonderen Zuckerl!

WO?  Congress Graz

Congress Graz
Albrechtgasse 1
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8088400
E-Mail: office@mcg.at
 

diesen Event bewerben

Stockwerk feinster StockwerkJazz 21.09.2018 20:00
Céline Bonacina Trio (F)21.09.2018 20:00

Stockwerk

feinster StockwerkJazz

Details...
Céline Bonacina - baritone sax
Chris Jennings - bass
Jean-Luc di Fraya - drums

WO?  Stockwerk

Stockwerk
Jakominiplatz 18
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 81 76 74
E-Mail: stockwerkjazz@chello.at
 

diesen Event bewerben

steirischer herbst 201821.09.2018 12:00

Volksfronten

Details...
Der Titel des Kernprogramms des diesjährigen steirischen herbst lautet Volksfronten. Der Titel – absichtlich im Plural und stets auf Deutsch – ist ebenso verstörend wie ambivalent. Viele Besucher*innen, und nicht nur die deutschsprachigen, werden angesichts des Wortes „Volk“, das dunkele Erinnerungen heraufbeschwört, die Stirn runzeln oder gar erschaudern. Dieses vermeintlich unschuldige Wort markiert den langsamen Wandel, der sich im frühen 20. Jahrhundert in Deutschland und Österreich vollzog: Vom bürgerlichen Verständnis des „Volkes“ hin zu seiner rein ethnischen und rassischen Iteration, die den Aufstieg des Nationalismus und Faschismus begünstigte und propagierte.....

WO?  





 

diesen Event bewerben

Karl-Franzens-Universität The Iran Conference (2018)
Theaterstück - steirischerherbst’18 21.09.2018 19:00
Ivan Vyrypaev21.09.2018 19:00

Karl-Franzens-Universität

The Iran Conference (2018)
Theaterstück - steirischerherbst’18

Details...
Der sprichwörtliche „Kampf der Kulturen“ ist häufig Thema bei Podiumsdiskussionen auf der ganzen Welt. Deren Ergebnisse sind ebenso vorhersehbar wie sich selbst bestätigend. Derlei Diskussionen liefern das Material für das neueste Stück des in Russland geborenen und in Warschau lebenden Dramatikers und Regisseurs Ivan Vyrypaev, der für seine provokante Infragestellung der Grundsätze der westlichen Konsumgesellschaft bekannt ist. Bei dieser dramatisierten Podiumsdiskussion, die in der Aula der Karl-Franzens-Universität Graz stattfindet, treffen die üblichen Verdächtigen aufeinander, um über die „Iran-Frage“ oder, wie es eine von Vyrypaevs Figuren ausdrückt, den Kampf zwischen „Allah und Coca-Cola“ zu diskutieren. Ein Experte für internationale Beziehungen, ein Theologieprofessor, ein Journalist und Provokateur, ein Menschenrechtsaktivist, die Frau des Ministerpräsidenten und andere treten auf, um ihre gegensätzlichen Darstellungen des Unterschieds zwischen religiösem Traditionalismus und humanistischem Rationalismus zu präsentieren. Ihre philosophischen Debatten über Freiheit, Wissen und die genaue Definition des menschlichen Wesens werden von allzu persönlichem Austausch, Anekdoten und Scheinargumenten durchkreuzt. Der einzig mögliche und zu erzielende Konsens besteht in der widersprüchlichen Haltung bezüglich der Werte der westlichen Gesellschaft oder zum Fehlen derselben. Schließlich treffen diese explizit westlichen Charaktere in der Person einer iranischen Dichterin und Nobelpreisträgerin auf die von ihnen konstruierte „Andere“, die ihre Erwartungen durcheinanderbringt und zugleich bestätigt. Vyrypaevs bitteres und bissiges Schauspiel bezeugt, wie heute durch widersprüchliche Stereotypen und sich selbst erfüllende Prophezeiungen ideologische Frontlinien gezogen werden.

21.9., 19:00

Karl-Franzens-Universität Graz, Aula
Universitätsplatz 3
8010 Graz

Google Maps

Dauer: ca. 120 min.

Englisch mit deutscher Übersetzung

Freier Eintritt mit
Festival-Pass
Begrenzte Kapazitäten, Reservierung empfohlen, Reservierung mit Festival-Pass
Einzelkarte 15/11 Euro

Produziert von WEDA in Koproduktion mit Aksenov Family Foundation, MIA Group und Fundacja Sztuki Kreatywna Przestrzeń in Kollaboration mit steirischer herbst

Besetzung: Richard Berkeley, Agata Buzek, Juliusz Chrząstowski, Magdalena Górska, Redbad Klynstra-Komarnicki, Krzysztof Kumor, Philipp Mogilnitskiy, Patrycja Soliman, Mariusz Zaniewski
Regie: Ivan Vyrypaev
Bühnenbild: Karolina Bramowicz
Kostüm: Maria Duda
Musik: Jacek Jędrasik
Regieassistenz: Michał Rogalski
Ton, Licht: Michał Tatara
Creative Producer: Piotr Duda
Übersetzung (Englisch): Cazimir Liske, Boris Wolfson
Übersetzung (Deutsch): Stefan Schmidtke

Mit freundlicher Unterstützung von Aksenov Family Foundation

Ivan Vyrypaev (1974, Irkutsk, Russland) ist Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller, dessen Theaterstücke und Filme sich zwischen dokumentarischem und experimentellem Theater bewegen. Auf kontroverse Weise werden dabei die Grenzen der politischen Korrektheit ausgelotet. 2014 zog er von Moskau nach Warschau, wo er heute lebt.

WO?  Karl-Franzens-Universität

Karl-Franzens-Universität
Universitätsplatz 3
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

 

diesen Event bewerben

Tram 8321.09.2018 20:00

Schauspielhaus

Fiston Mwanza Mujila - steirischerherbst’18

Details...
Im Nachtclub „Tram 83“, der sich in einer namenlosen afrikanischen Bergbaustadt befindet, begegnet sich die halbe Welt: Waffen- und Organhändler, Entwicklungshelfer, Prostituierte, Jazzmusiker, Politiker, Minenarbeiter, Kindersoldaten, Geschäftsleute und Touristen. Dort treffen sich auch zwei ehemalige Freunde wieder: Requiem, der sich mit korrupten Geschäften über Wasser hält, und Lucien, der idealistische Schriftsteller, der seit zehn Jahren ein Bühnenstück mit dem Titel Das Afrika der Möglichkeiten schreibt. Doch welche Möglichkeiten hat man in einer Stadt, in der das alles überragende Symbol das Skelett eines nie vollendeten Bahnhofs von 1885 ist, von dem aus noch nie etwas irgendwohin fuhr? „Dieser Roman zieht Ihnen den Boden unter den Füßen weg!“, schrieb das Musikmagazin Rolling Stone über den mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Roman Tram 83, der das nächtliche Treiben eines Milieus schildert, das sich überall finden lässt: eine in all ihrer Brutalität und Erbarmungslosigkeit lebendige Welt. Der aus der Demokratischen Republik Kongo stammende, in Graz lebende Autor Fiston Mwanza Mujila sagt dazu: „Ich komponiere meine Texte wie ein Jazzmusiker, wie ein Saxophonist.“ Dominic Friedel, Spezialist für zeitgenössische Dramatik, bearbeitet den Roman für die Bühne.

21.9., 27.9., 2.10.,
20:00

Uraufführung
Schauspielhaus Graz, HAUS ZWEI
Hofgasse 11
8010 Graz
www.schauspielhaus-graz.com

17,50/15,75 Euro

Dauer: ca. 90 Min.

Deutsch

WO?  Schauspielhaus

Schauspielhaus
Hofgasse 11
8010

Telefon: +43 (0) 316 80 08
E-Mail: info@theater-graz.com
 

diesen Event bewerben

TRAM 8321.09.2018 20:00

Schauspielhaus Graz

nach dem gleichnamigen Roman von Fiston Mwanza Mujila

Details...
„Waffen- und Organhandler, Zuhälter, Prostituierte, Zufallsmusiker, Ex-Transsexuelle, Kindersoldaten, Grubenarbeiter, Soldatenwitwen, Aushilfekellnerinnen, Hinterhofphilosophen, Touristen usw.“
Sie alle versammeln sich im sagenhaften Nachtclub „Tram 83“, um dem Alltag für einen Moment lang zu entfliehen und einen Augenblick der Unbeschwertheit in einer afrikanischen Großstadt zu erleben. Inmitten des hitzigen Getümmels treffen sich zwei alte, einander fremd gewordene Freunde wieder: Requiem, der sich mit korrupten Geschäften über Wasser hält, und Lucien, der idealistische Schriftsteller. Lucien, der kein Minenarbeiter werden wollte, wählte einen intellektuellen Beruf, welcher von den schuftenden Arbeiter*innen nicht ernst genommen wird. Er selbst fragt sich, ob er zu distanziert, fast schon überheblich geworden ist. Genau genommen ist sein Blick zerrissen, postkolonial: gefangen zwischen zwei Welten, der westlichen und der afrikanischen.

Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Roman „Tram 83“ hat mehr mit Graz zu tun, als es auf den ersten Blick scheinen mag: Auch hier gibt es Laufhäuser und Bars, Ausbeutung und geschundene Körper, rauschhafte Nächte und großartige Musiker*innen, eine industrielle Vergangenheit und eine globale Zukunft. „Tram 83“ beschreibt das nächtliche Treiben eines Milieus, das sich überall finden lässt: eine trotz all ihrer Schattenseiten lebendige Welt, in der die Menschen im Schweiß ihrer Körper und der Ekstase der Musik zusammentreffen.

Graz ist außerdem der Lebensmittelpunkt des aus der Demokratischen Republik Kongo stammenden Autors Fiston Mwanza Mujila (im März 2018 mit dem Peter-Rosegger-Literaturpreis des Landes Steiermark ausgezeichnet), der zu seinem Roman Folgendes sagt: „Kongo ist kein Land, sondern eine Utopie. Es gibt keine Geschichtsschreibung, nur viele gegenteilige Erzählungen. Vielleicht braucht es Schriftsteller, um eine artifizielle Erinnerung zu bauen.“ Der Autor wird an der Produktion, die im Rahmen des Festivals steirischer herbst ihre Uraufführung erleben wird, mitarbeiten und gemeinsam mit dem Ensemble und Musiker*innen mitwirken.

REGIE Dominic Friedel
BÜHNE Frank Holldack
KOSTÜME Karoline Bierner
DRAMATURGIE Jennifer Weiss

WO?  Schauspielhaus Graz

Schauspielhaus Graz
Hofgasse 11
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8000
E-Mail: tickets@buehnen-graz.com
 

diesen Event bewerben

Schauspielhaus Graz Von Kai Hensel, Solo mit Henriette Blumenau 21.09.2018 20:30
Welche Droge passt zu mir?21.09.2018 20:30

Schauspielhaus Graz

Von Kai Hensel, Solo mit Henriette Blumenau

Details...
Was wäre, wenn wir Drogen aller Art nicht verteufeln, sondern sinnvoll in unseren Alltag integrieren würden? Würden sich dann die etwa 120 Toten, die in Österreich jährlich an harten Drogen sterben – eine vergleichsweise harmlose Zahl in Relation zu ca. 500 Toten im Straßenverkehr – weniger dramatisch anfühlen? Hanna hat eine Mission: Als selbstbewusste Drogenkonsumentin will sie uns in Form eines Vortrages die guten Seiten des Drogenkonsums aufzeigen. Denn wie wir alle wissen: Das Leben, das der moderne Mensch führt, ist nicht unanstrengend. Es verlangt nach Auszeiten, nach Ausklinken, nach Abschalten. Nach den kleinen Belohnungen im Alltag, die die- sen erst erträglich machen.

Doch während der Vortrag viel Wissenswertes zu Wirkung und Erwerb von Drogen verrät, sieht man zunehmend hinter der Fassade der engagierten Vortragenden eine Frau, die einmal eine falsche Entscheidung in ihrem Leben getro en hat und nun versucht, die Folgen dieser nicht zu korrigieren, sondern mit Hilfe von Drogen zu ertragen. Der Mustergatte entpuppt sich nämlich als biertrinkender Fast-Vergewaltiger; der angeblich musisch begabte, sensible Sohn als schwer gestörtes Kind, die tolle Jugendstilvilla als bau llige Bruchbude, die familiären Finanzen als Desaster. Hanna ist zudem schwanger von ihrem afrikanischen Dealer (und das, obwohl sie predigt, man solle nie Drogen mit Sex bezahlen) und löst sich zusehends in ein von Entzugs- erscheinungen gepeinigtes Wrack auf. Der Vortrag, den sie so sorg ltig und liebevoll vorbereitet hatte, entgleitet ihr mehr und mehr.

Der Autor setzt auf die Kraft des Theaters, Zuschauer*innen mittels einer ktiven Figur zum Denken zu verführen. Und so ist „Welche Droge passt zu mir?“ ein im wahrsten Sinne des Wortes au lärerisches Werk: Nicht nur er hrt man tatsächlich sehr viel aus der Welt der Drogen und des Drogenkonsums, man muss auch selbständig mit- und weiterdenken.

Henriette Blumenau, die in den vergangenen Spielzeiten mit „Bunny“ das bemerkens- werte Solo eines wohlstandsverwahrlosten jungen Mädchens spielte, schlüpft nun in die Rolle von Hanna, einer nicht weniger problematischen jungen Mutter und Haus- frau. Regie führt Elena Bakirova, die in der Spielzeit 2016.2017 „Einfach kompliziert“ von Thomas Bernhard mit Gerhard Balluch inszenierte, das weiterhin am Spielplan sein wird.

REGIE Elena Bakirova
DRAMATURGIE Jan Stephan Schmieding

WO?  Schauspielhaus Graz

Schauspielhaus Graz
Hofgasse 11
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8000
E-Mail: tickets@buehnen-graz.com
 

diesen Event bewerben

Hin und Weg (für Kinder ab 8 Jahren)21.09.2018 09:00

FRida freD

eine Mitmachausstellung über Mobilität

Details...
Das Kindermuseum FRida & freD zeigt 2018/19 eine Ausstellung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene rund um das Thema Mobilität, die das Interesse für technische Ideen und Innovationen weckt, Berührungsängste mit dem Thema Naturwissenschaft und Technik abbaut und junge BesucherInnen an technisch-naturwissenschaftliche Berufsgruppen heranführt. Es sind zündende Ideen gefragt, wenn es darum geht, das Rad neu zu erfinden!

ForscherInnen aufgepasst!
Was zischt durch die Lüfte?
Was treibt auf dem Wasser?
Was fährt auf der Straße?
Was fliegt bis zum Mond?
Was bewegt sich auf Schienen?
Wie bewegt man sich zu Fuß?

Die Ausstellung macht Lust darauf, naturwissenschaftliche Phänomene, die hinter den verschiedenen Fortbewegungsmitteln stecken, zu erkunden und zu hinterfragen. Die Ausstellung gliedert sich in den Bereich der „Werkstatt-Labors“, die zum Bauen und Experimentieren anregen und in den Bereich der „Haltestellen“, die die soziologischen Aspekte der Mobilität behandeln.

WO?  FRida freD

FRida freD
Friedrichgasse 34
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8727700
E-Mail: fridaundfred@stadt.graz.at
 

diesen Event bewerben

FRida freD Mitmachausstellung über die wundersame Wasserwelt. 21.09.2018 09:00
blubberblubb (für Kinder von 3 bis 7 J.)21.09.2018 09:00

FRida freD

Mitmachausstellung über die wundersame Wasserwelt.

Details...
Wasser fasziniert Kinder – aber nicht nur sie! Uns ist allen klar, dass Wasser wichtig ist. Jeder weiß, dass ohne Wasser kein Leben möglich wäre. Und doch erstaunt es immer wieder aufs Neue, wie eng unser Sein mit Wasser verknüpft ist. Wie sehr unser Leben Wasser ist, auch wenn Menschen nicht darin, sondern nur davon leben. Jeder einzelne Wassertropfen, der auf seiner langen Reise in den Wolken irgendwo abregnet, versickert, getrunken wird, zum Meer fließt und irgendwann verdunstet, ist Teil eines großen Kreislaufs. Genau diesen großen und unglaublichen Gedanken soll unsere Ausstellung verdeutlichen. Das Wasser auf der Erde ist ständig auf der Reise und auch unsere jungen BesucherInnen machen sich mit ihren Familien auf die Reise durch unsere Ausstellung, die zum Ziel hat, ihnen die Kostbarkeit dieses Elements zu zeigen. Kinder im Kindergartenalter setzen sich in ihrem Spielen intensiv mit Gegenständen auseinander und tauschen sich so mit ihrer Umwelt aus. Vor allem das Spielen und Hantieren mit Wasser, Sand oder Ton/Plastilin begeistert Kindergartenkinder. Wasser fasziniert durch seine Eigenschaften des Auftriebes, des Widerstandes und der Dichte. Wasser lässt sich bewegen und kann seine Form ändern (Schnee, Eis, Dampf, Flüssigkeit). Schwere Schiffe und andere Gegenstände können auf dem Wasser schwimmen, während andere untergehen. Kinder erleben, dass unter Wasser die Welt anders aussieht.

WO?  FRida freD

FRida freD
Friedrichgasse 34
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8727700
E-Mail: fridaundfred@stadt.graz.at
 

diesen Event bewerben

DIÖZESANMUSEUM Graz Diözesangeschichte(n) - nicht nur - für Kinder 21.09.2018 10:00
Die Fledermaus im Kirchenhaus21.09.2018 10:00

DIÖZESANMUSEUM Graz

Diözesangeschichte(n) - nicht nur - für Kinder

Details...
Mit der Fledermaus Rupert lernen Kinder – aber nicht nur Kinder – acht Personen aus der Diözesangeschichte kennen. Die Comic-Figuren erzählen Geschichten aus der steirischen Kirchengeschichte. Und sie laden zum Staunen über ausgewählte Kunstwerke ein, die Schwerpunkte der jeweiligen Epoche zeigen. Sie begegnen unter anderem der Reichsgräfin Adala, die mit Frauenpower das älteste Kloster der Steiermark in Göss gegründet hat.
Der nebenstehende Bischof Karl ist der erste Bischof der Steiermark, von dem auch ein 800 Jahre altes Siegel zu sehen ist. Abraham a Sancta Clara ist der berühmte Prediger des Barock, von dem auch das bedeutendste Porträt in der Steiermark zu sehen ist. Auch Philipp Jakob Straub, der berühmte Bildhauer, und Hedwig Ehmann, die Initiatorin des Kirchenbaus in Graz-Liebenau, haben Interessantes zu erzählen. Kindgerecht wird viel Spannendes auf dieser Zeitreise berichtet und manch interessantes Kunstwerk aus den letzten acht Jahrhunderten ist zu bestaunen. Zur Ausstellung gibt es spezielle museumspädagogische Programme für Kinder in der Ausstellung wie auch im Dom und im Priesterseminar zu buchen.

WO?  DIÖZESANMUSEUM Graz

DIÖZESANMUSEUM Graz
Bürgergasse 2
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 8041 - 890
E-Mail: dioezesanmuseum@graz-seckau.at
 

diesen Event bewerben

Red Bull Ring Deutsche Tourenwagen auf österreichischem Boden. Den Spätsommer läutet die DTM 2018 auf dem Red Bull Ring ein. 21.09.2018 08:30
DTM21.09.2018 08:30

Red Bull Ring

Deutsche Tourenwagen auf österreichischem Boden. Den Spätsommer läutet die DTM 2018 auf dem Red Bull Ring ein.

Details...
Die populärste internationale Tourenwagenserie ist der steirischen Rennstrecke von Anfang an treu. Von 21. bis 23. September hüllt die DTM die Fans am Spielberg mit ihrem kernigen Sound zum sage und schreibe achten Mal in Folge in eine beeindruckende Motorsport-Kulisse.

Spannung ist vorprogrammiert, denn um den Sieg kämpft nahezu das gesamte Fahrerfeld, darunter der Tiroler Mercedes-Pilot Lucas Auer bei seinen Heimrennen. Packende Duelle, zackige Überholmanöver, Boxenstopps, zahlreiche Fan-Aktionen und zwei Rennen am Wochenende sind garantiert. Alle Informationen
und Tickets für die DTM gibt es unter www.dtm.com.

WO?  Red Bull Ring

Red Bull Ring
Red Bull Ring Straße 1
Spie Spielberg

 

diesen Event bewerben

Autopropaganda oder Kapital ist ein schlechter Vermittler21.09.2018 16:00

Kunsthalle Graz

steirischerherbst’18

Details...
studio ASYNCHROME, gegründet im Jahr 2013 von Marleen Leitner und Michael Schitnig, bezeichnet sich als „transdisziplinäres Experiment“. In den auf Recherche basierenden Arbeiten verhandelt das Künstlerduo stetig gesellschaftsrelevante Themen, die unter Einsatz von Fotografie, Zeichnung, Malerei, Installation und Animation umgesetzt werden. Ausgangspunkt für die künstlerische Auseinandersetzung ist die Behauptung, die Utopie sei keine Wunschvorstellung, sondern vielmehr Werkzeug, die Welt anders zu denken und zu verändern. In Autopropaganda oder Kapital ist ein schlechter Vermittler beschäftigt sich das Duo mit den Folgen der Industrialisierung in den westlichen Gesellschaften seit Mitte des 19. Jahrhunderts und der damit einhergehenden Neoliberalisierung. Mittels eines für den Raum entwickelten Dispositivs werden historische, gegenwärtige und zukünftig zu erwartende Ereignisse überlagert. Einer enzyklopädischen Abhandlung hinsichtlich Ursachen und Folgen wirtschaftlicher Entwicklung entgegnet studio ASYNCHROME mit Darstellungen in Zeichnung und Text in einer Form, nach der der jeweilige Standpunkt der Betrachter*innen eine Vielzahl individueller Narrative eröffnet.

WO?  Kunsthalle Graz

Kunsthalle Graz
Conrad von Hötzendorfstrasse 42a
8010 Graz,06.Bez.:Jakomini

E-Mail: office@kunsthallegraz.at
 

diesen Event bewerben

Büro der Offenen Fragen Tour durch fünf Produktionen plus Ivan Vyrypaev: The Iran Conference - steirischerherbst’18 21.09.2018 16:00
Allianzen21.09.2018 16:00

Büro der Offenen Fragen

Tour durch fünf Produktionen plus Ivan Vyrypaev: The Iran Conference - steirischerherbst’18

Details...
Treffpunkt für alle Touren: Büro der Offenen Fragen
Bitte reservieren Sie Ihren Sitzplatz für Ivan Vyrypaev: The Iran Conference im Vorfeld

Die Touren sind im Festival-Pass inkludiert. Sie können Ihre gewünschte Tour jederzeit im Büro der Offenen Fragen oder online buchen.

WO?  Büro der Offenen Fragen

Büro der Offenen Fragen
Volksgartenstraße 4–6
8020 Graz,04.Bez.:Lend

 

diesen Event bewerben

Südtiroler Platz Schnäppchenjäger aufgepasst! 21.09.2018 14:00
Foto Flohmarkt21.09.2018 14:00

Südtiroler Platz

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Details...
Wir veranstalten regelmäßig unseren Foto-Flohmarkt bei unserer Filiale am Südtiroler Platz 9, 8020 Graz.

Alle Veranstaltungen unter: http://www.digitalcameragraz.at/veranstaltungen/unsere-veranstaltungen/

WO?  Südtiroler Platz

Südtiroler Platz

8020 Graz,04.Bez.:Lend

 

diesen Event bewerben

Altstadt-Rundgang21.09.2018 14:30

Graz Tourismus Information

Der Klassiker

Details...
Graz verführt Sie - enge Gassen, imposante Bauten und moderne Architektur. Genießen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch eine der faszinierendsten Altstädte Europas, die jung, frech und innovativ zugleich ist.

WO?  Graz Tourismus Information

Graz Tourismus Information
Herrengasse 16


Telefon: 031680750
E-Mail: info@graztourismus.at
 

diesen Event bewerben

herbstbar Englisch, freier Eintritt - steirischerherbst’18 21.09.2018 16:00
Ivan Novak (Laibach) im Gespräch mit Ekaterina Degot und Katalin Erdödi21.09.2018 16:00

herbstbar

Englisch, freier Eintritt - steirischerherbst’18

WO?  herbstbar

herbstbar
Mariahilferstraße 9
8020 Graz,04.Bez.:Lend

 

diesen Event bewerben

Ivan Novak (Laibach) im Gespräch mit Ekaterina Degot und Katalin Erdödi21.09.2018 16:00

Postgarage

steirischer herbst 2018

Details...
Ivan Novak (Laibach) im Gespräch mit Ekaterina Degot (Intendantin und Chefkuratorin, steirischer herbst, Graz) und Katalin Erdödi (Kuratorin, steirischer herbst, Graz/Wien).

WO?  Postgarage

Postgarage
Dreihackengasse 42
8020 Graz,05.Bez.:Gries

Telefon: 069911606604
E-Mail: office@postgarage.at
 

diesen Event bewerben

Restless Togetherness mit „Arts of the Working Class”21.09.2018 18:00

GRAZ KUNST / WERKSTADT GRAZ / GALERIE GRAZY

steirischerherbst’18

Details...
Open Class Cocktail Launch der dritten Ausgabe des Magazins

WO?  GRAZ KUNST / WERKSTADT GRAZ / GALERIE GRAZY

GRAZ KUNST / WERKSTADT GRAZ / GALERIE GRAZY
Sporgasse 16-20
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 816176
E-Mail: werkstadt@mur.at
 

diesen Event bewerben

Universität Graz steirischer herbst 2018 - Volksfronten
Von Ivan Vyrypaev. 21.09.2018 19:00
The Iran Conference (2018)21.09.2018 19:00

Universität Graz

steirischer herbst 2018 - Volksfronten
Von Ivan Vyrypaev.

Details...
The Iran Conference (2018)
Theaterstück

Der sprichwörtliche „Kampf der Kulturen“ ist häufig Thema bei Podiumsdiskussionen auf der ganzen Welt. Deren Ergebnisse sind ebenso vorhersehbar wie sich selbst bestätigend. Derlei Diskussionen liefern das Material für das neueste Stück des in Russland geborenen und in Warschau lebenden Dramatikers und Regisseurs Ivan Vyrypaev, der für seine provokante Infragestellung der Grundsätze der westlichen Konsumgesellschaft bekannt ist. Bei dieser dramatisierten Podiumsdiskussion, die in der Aula der Karl-Franzens-Universität Graz stattfindet, treffen die üblichen Verdächtigen aufeinander, um über die „Iran-Frage“ oder, wie es eine von Vyrypaevs Figuren ausdrückt, den Kampf zwischen „Allah und Coca-Cola“ zu diskutieren. Ein Experte für internationale Beziehungen, ein Theologieprofessor, ein Journalist und Provokateur, ein Menschenrechtsaktivist, die Frau des Ministerpräsidenten und andere treten auf, um ihre gegensätzlichen Darstellungen des Unterschieds zwischen religiösem Traditionalismus und humanistischem Rationalismus zu präsentieren. Ihre philosophischen Debatten über Freiheit, Wissen und die genaue Definition des menschlichen Wesens werden von allzu persönlichem Austausch, Anekdoten und Scheinargumenten durchkreuzt. Der einzig mögliche und zu erzielende Konsens besteht in der widersprüchlichen Haltung bezüglich der Werte der westlichen Gesellschaft oder zum Fehlen derselben. Schließlich treffen diese explizit westlichen Charaktere in der Person einer iranischen Dichterin und Nobelpreisträgerin auf die von ihnen konstruierte „Andere“, die ihre Erwartungen durcheinanderbringt und zugleich bestätigt. Vyrypaevs bitteres und bissiges Schauspiel bezeugt, wie heute durch widersprüchliche Stereotypen und sich selbst erfüllende Prophezeiungen, ideologische Frontlinien gezogen werden.

Produziert von WEDA in Koproduktion mit Aksenov Family Foundation, MIA Group und Fundacja Sztuki Kreatywna Przestrzeń in Kollaboration mit steirischer herbst

Besetzung: Richard Berkeley, Agata Buzek, Juliusz Chrząstowski, Magdalena Górska, Redbad Klynstra-Komarnicki, Krzysztof Kumor, Philipp Mogilnitskiy, Patrycja Soliman, Mariusz Zaniewski
Regie: Ivan Vyrypaev
Bühnenbild: Karolina Bramowicz
Kostüm: Maria Duda
Musik: Jacek Jędrasik
Regieassistenz: Michał Rogalski
Ton, Licht: Adam Czaplicki
Creative Producer: Piotr Duda
Übersetzung (Englisch): Cazimir Liske, Boris Wolfson
Übersetzung (Deutsch): Stefan Schmidtke

WO?  Universität Graz

Universität Graz
Universitätsplatz 3
8010 Graz,03.Bez.:Geidorf

Telefon: 0316 3802146
 

diesen Event bewerben

Casino Graz Every Friday and Saturday from 20.00 at Casino Graz 21.09.2018 20:00
Party Games with Cat's Cradle21.09.2018 20:00

Casino Graz

Every Friday and Saturday from 20.00 at Casino Graz

Details...
Small bet, big adventure! Since December, Casino Graz has been offering more excitement, fun and entertainment for all guests in the party zone.

Every Friday and Saturday from 20.00 at Casino Graz
At the gaming tables:

small bet starting at € 2
ongoing game explanations for American Roulette and Black Jack
At the bar:

Special offer for Happy Hour from 20.00 to 21.00
Entertainment:

Cat's Cradle from 20.00 to 23.00: with the right move, you get the lucky number for the day and win one of numerous fantastic prizes
Funny snapshots with the photo booth
Fantastic spirits with party music

WO?  Casino Graz

Casino Graz
Landhausgasse 10
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 821380
E-Mail: service@casinos.at
 

diesen Event bewerben

Igor & Ivan Buharov21.09.2018 21:30

Volkshaus Graz

Performance - steirischerherbst’18

Details...
Örök szándékmező hangolás (Stimmen des unsterblichen Absichtsfeldes) (2018)

WO?  Volkshaus Graz

Volkshaus Graz
Lagergasse 98a
Graz Graz,05.Bez.:Gries

Telefon: 43 (0) 316 712959
E-Mail: bildungsverein@kpoe-steiermark.at
 

diesen Event bewerben

Forum Stadtpark Exhibiting on a Trowel’s Edge. Research and investigative processes of Aflenz Memorial in becoming (2018)

Installation - steirischerherbst’18 21.09.2018 00:00
Milica Tomić21.09.2018 00:00

Forum Stadtpark

Exhibiting on a Trowel’s Edge. Research and investigative processes of Aflenz Memorial in becoming (2018)

Installation - steirischerherbst’18

Details...
Konzentrationslager wie Auschwitz oder Mauthausen sind berühmte Gedenkstätten, die an die Gräueltaten der Nazis erinnern. Über die zahlreichen Verbrechen, die innerhalb des Netzwerks von Zwangsarbeits- und Außenlagern begangen wurden, die während des Zweiten Weltkriegs gleichmäßig über die von den Nationalsozialisten besetzten Regionen Europas verteilt waren, wird hingegen weniger berichtet. Ein solches Lager, das sich im südsteirischen Aflenz an der Sulm befand, steht im Mittelpunkt eines laufenden Forschungsprojekts der Künstlerin Milica Tomić. Zwischen 1943 und 1945 arbeiteten dort Häftlinge aus Mauthausen und Zwangsarbeiter*innen neben regulären Arbeiter*innen und produzierten in einer nahe gelegenen unterirdischen Fabrik Flugzeugteile. Vom Lager, dessen Standort heute von Wohngebäuden umgeben ist und das auf den ersten Blick nicht viel mehr als ein leeres Feld zu sein scheint, sind heute nur noch wenige Reste geblieben. In Anlehnung an die forensische Archäologie sucht Tomić für diesen (Nicht-)Ort nach einer Gedenksprache jenseits der offiziellen Mahnmalästhetik. Ihr eigens für den steirischen herbst entwickeltes Projekt stellt einen ersten Durchlauf dieses laufenden Projekts dar. Die räumliche Versetzung von Aflenz als Nicht-Denkmal wird mit einem zeitlichen Schnitt konfrontiert, der auf ihrer Forschung zum dynamischen Verhältnis zwischen der Stadt Graz und dem jenseits seiner Außenbezirke befindlichen Nebenlager beruht und den Hintergrund von Krieg, Arbeit und kapitalistischer Produktionsweise beleuchtet.

21.9.–14.10.

Forum Stadtpark
Stadtpark 1
8010 Graz

Google Maps

Freier Eintritt mit
Festival-Pass

In Auftrag gegeben und produziert von steirischer herbst

In Kollaboration mit Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark, Universalmuseum Joanneum; Marktgemeinde Wagna; Retzhof – Bildungshaus des Landes Steiermark; Verein COOP-EB; IZK Institut für Zeitgenössische Kunst, Technische Universität Graz; Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI); Forum Stadtpark

Archäologische Flotation: Ana Bezić
Forschungsassistenz: Philipp Sattler
Produktionsassistenz: Fehim Durakovic
Kamera: Simon Oberhofer, Milica Tomić; Schnitt: Natasa Pavlovic

Besonderer Dank: Bernhard Schrettle, ASIST – Archäologisch Soziale Initiative Steiermark; Christoph Gutjahr, St:WUK-Kulturpark Hengist; Martina Trausner, St:WUK-Kulturpark Hengist; Wolfgang Paill, Naturkundemuseum, Universalmuseum Joanneum; Petar Milat, Multimedia Institute – net.culture club MaMa

Mit freundlicher Unterstützung der ERSTE Stiftung; Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI)

Milica Tomić (1960, Belgrad, Jugoslawien) ist eine Künstlerin, deren Praxis die Bereiche Fotografie, Installationskunst und Bildung umfasst. Im Zentrum ihres Werks stehen das Erforschen, Sichtbarmachen und Anstoßen öffentlicher Debatten, die sich mit politischer und ökonomischer Gewalt, Trauma und gesellschaftlicher Amnesie auseinandersetzen. Sie lebt in Graz, Berlin und Belgrad.

WO?  Forum Stadtpark

Forum Stadtpark
Stadtpark 1
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 827734
E-Mail: info@forumstadtpark.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Münzkabinett Schloss Eggenberg Damenorden aus dem alten Österreich 21.09.2018 10:00
Die Sklavinnen der Tugend21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Münzkabinett Schloss Eggenberg

Damenorden aus dem alten Österreich

Details...
Damenorden wurden für Frauen gestiftet und durften nur von Frauen getragen werden. In der Ausstellung Die Sklavinnen der Tugend werden die außergewöhnlichen und sehr seltenen Dekorationen der drei bedeutendsten Damenorden aus dem alten Österreich gezeigt: des Sternkreuzordens, des Elisabeth-Ordens und des Ordens der Sklavinnen der Tugend. Der Sternkreuzorden wurde am 18. September 1668 von Kaiserin Eleonora, der dritten Gattin Kaiser Ferdinands III., zur Erinnerung an ein verlorenes und wiedergefundenes Reliquienkreuz für katholische adlige Damen zur Förderung der Andacht zum heiligen Kreuz, des tugendhaften Lebens und wohltätiger Handlungen gestiftet. Der Elisabeth-Orden wurde am 17. September 1898 durch Kaiser Franz Joseph I. als erster und einziger Damenverdienstorden Österreich-Ungarns zu Ehren der heiligen Elisabeth von Thüringen gestiftet. Gleichzeitig diente er dem Andenken an Kaiserin Elisabeth, die am 10. September 1898 in Genf ermordet wurde. Er konnte an alle Frauen, gleich welchen Standes oder welcher Religion, ob verheiratet oder ledig, als Belohnung für Verdienste verliehen werden. Auch der Orden der Sklavinnen der Tugend wurde von Kaiserin Eleonora gestiftet. Voraussetzung für die Aufnahme war ein tugendhafter und frommer Lebenswandel. Die Zahl der Adels-Damen war, Prinzessinnen ausgenommen, auf dreißig festgesetzt. Es handelt sich bei dieser Schau um die erste ihrer Art in Österreich. Für die Beistellung der Objekte werden die Kontakte zur Österreichischen Gesellschaft für Ordenskunde genutzt.

WO?  Universalmuseum Joanneum - Münzkabinett Schloss Eggenberg

Universalmuseum Joanneum - Münzkabinett Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90
8020 Graz,14.Bez.:Eggenberg

Telefon: +43 (0) 316 8017-9513
E-Mail: muenzkabinett@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel Porträts aus 200 Jahren 21.09.2018 10:00
Wer bist du?21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel

Porträts aus 200 Jahren

Details...
Porträts zählen zu den ältesten Themen der bildenden Kunst und widerspiegeln seit jeher auch kulturgeschichtliche Phänomene. Diese Ausstellung spannt einen Bogen vom 19. Jahrhundert über die Zwischenkriegszeit und die Vorboten der „Massenkultur“ in der Pop-Art bis hin zu aktuellen Porträts, für die auch neue Medien zum Einsatz kommen.

In der Romantik und im Expressionismus versuchte man über das Antlitz des Dargestellten in dessen Seele vorzudringen. Im Realismus war hingegen die Repräsentation des bürgerlichen Selbstverständnisses vorrangig. Ab den 1960er-Jahren wurden über das Porträt auch allgemeine künstlerisch-visuelle Probleme behandelt, und noch nie zuvor waren Porträts so präsent wie heute: „Selfies“ in allen Lebenslagen prägen das Zeitalter der Sozialen Medien.

Kuratiert von: Günther Holler-Schuster und Gudrun Danzer

WO?  Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel
Kalchberggasse 2
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 8017-9322
E-Mail: joanneumsviertel@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein) Zwei Grazer Kinder im Holocaust 21.09.2018 10:00
Bertl & Adele21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)

Zwei Grazer Kinder im Holocaust

Details...
Die Jahre der NS-Herrschaft bedeuteten auch in der Steiermark Terror, Verfolgung und die Ermordung Tausender Menschen. Die Ausstellung Bertl & Adele zeigt den Holocaust am Beispiel zweier Grazer Kinder: Bertl, den seine Flucht durch drei Kontinente führte und der überlebte, sowie Adele, die in Auschwitz ermordet wurde.

Diese Ausstellung ist eine Übernahme aus dem "HAUS DER NAMEN. Holocaust- und Toleranzzentrum Österreich" und das erste langfristige Angebot des Universalmuseums Joanneum zum Thema Nationalsozialismus.

Eine Ausstellung von Ruth Kaufmann, Luka Girardi und Thomas Szammer
Gestaltung von Uwe Kohlhammer

WO?  Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)
Sackstraße 16
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43/316- 8017 9810
E-Mail: geschichte@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel Steirische Positionen 1945-1967 21.09.2018 10:00
Kunst-Kontroversen21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel

Steirische Positionen 1945-1967

Details...
Schon lange bevor der Begriff „zeitgenössische Kunst“ als Synonym für fortschrittlich, innovativ, provokativ, avantgardistisch, herausfordernd, elitär etc. gegolten hat, waren Künstler/innen, die zu ihrer Zeit neue Wege in der Kunst beschritten hatten – sei es formal oder thematisch – zum Teil heftiger Kritik ausgesetzt. Sie lösten Kontroversen aus, welche unterschiedliche Ideologien widerspiegelten, wurden von den einen gefeiert, von anderen verdammt. So entscheiden Publikum und Kritiker/innen seit jeher wesentlich über Erfolg und Misserfolg einer Künstlerin oder eines Künstlers.

Zeitgenössische Kunst war durch ihre teils offene und kritische Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen immer auch ein sensibles und intelligentes gesellschaftspolitisches Barometer. Was in Zeitenaltern des allgemeinen Aufschwungs unterhält und amüsiert, kann in einem rauen Klima schwindender Toleranz und Aufgeschlossenheit durchaus an Rückhalt verlieren. Gerade in einer Zeit, in der politische Opinionleader wieder zunehmend radikalere Töne anschlagen, allgemeine Ängste vor dem Verlust von Frieden, Identität und Wohlstand schüren, auf die unendlich komplexen Fragen der Gegenwart mit scheinbar simplen, aber nicht minder gefährlichen Lösungen antworten, welche letztlich zur Aufgabe persönlicher Freiheiten und Freiräume des Einzelnen führen, wird auch die Relevanz der Unterstützung zeitgenössischer Kunst mitsamt ihren Methoden und Inhalten stärker denn je hinterfragt.

WO?  Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel

Universalmuseum Joanneum - Neue Galerie Graz - Joanneumsviertel
Kalchberggasse 2
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 8017-9322
E-Mail: joanneumsviertel@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Joanneumsviertel Naturkundemuseum Smaragde im Verborgenen 21.09.2018 10:00
Hotspot Mur21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Joanneumsviertel Naturkundemuseum

Smaragde im Verborgenen

Details...
Die Mur ist ein Hotspot der steirischen Artenvielfalt. Viele spezialisierte Tier- und Pflanzenarten bevölkern den Wasserlauf, dessen Ufer oder die dahinterliegenden Auenlandschaften. Dabei zeigt sich eine hohe Abhängigkeit vom fließenden Wasser, das nicht nur für die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen sorgt, sondern auch konstant tiefe Temperaturen bietet. Darüber hinaus ist das fließende Wasser aber auch Garant für den fortwährenden Bestand der speziellen und wertvollen Fluss-Lebensräume. Denn Sand- und Schotterbänke können nur dann existieren, wenn sie durch immer wiederkehrende Hochwasser ständig neu geformt und aufgeschüttet werden. Trotz der Beeinträchtigungen, die der Mensch der Mur zugefügt hat – von Begradigungen des 19. Jahrhunderts bis hin zu soeben stattfindenden Kraftwerksbauten –, hat die Mur eine einmalige Lebewelt bewahrt. Das Spektrum der in der Ausstellung gezeigten Arten reicht von Huchen und Strömer, zwei seltenen und stark gefährdeten Fischarten, über Frieb´s Ahlenläufer, einen winzigen Uferlaufkäfer, bis hin zum Smaragdgressling. Die spannende Entdeckungsgeschichte der letztgenannten Art, die weltweit nur aus der Mur bekannt ist, spannt den Bogen zur aktuellen wissenschaftlichen Forschung.

WO?  Universalmuseum Joanneum - Joanneumsviertel Naturkundemuseum

Universalmuseum Joanneum - Joanneumsviertel Naturkundemuseum
Joanneumsviertel, Kalchberggasse 2
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 8017-0
E-Mail: joanneumsviertel@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)  21.09.2018 10:00
Peter Rosegger. Waldheimat und Weltwandel21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)

Details...
Bis heute wird Peter Rosegger von vielen Menschen als Vermittler der regionalen Geschichte und als Zeuge des einfachen bäuerlichen Lebens geschätzt. Sein Leben und seine Literatur lassen sich jedoch von den europäischen und globalen Entwicklungen, welche die Zeit von 1848 bis 1918 bestimmen, nicht trennen.

Die Ausstellung widmet sich den großen Themen und radikalen Veränderungen dieser Zeit und stellt Peter Rosegger als Zeitzeugen und Kommentator von Bauernbefreiung und Landflucht, Industrialisierung und Urbanisierung, der sich wandelnden medizinischen Versorgung und Schulbildung oder dem aufkommenden Nationalismus vor.

Kuratiert von: Astrid Aschacher
Wissenschaftlicher Leiter: Gerald Schöpfer

WO?  Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)

Universalmuseum Joanneum - Museum für Geschichte (Palais Herberstein)
Sackstraße 16
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43/316- 8017 9810
E-Mail: geschichte@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg Eine Ausstellung für junge Menschen 21.09.2018 10:00
GesICHt und DU21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg

Eine Ausstellung für junge Menschen

Details...
Seit Urzeiten erfreuen wir uns an unserem eigenen Bild, im Bild erinnern wir uns an unsere Lieben, im Bild zeigen wir anderen, wie einzigartig wir sind. Jedes Porträt ist ein ganz besonderes Gespräch zwischen Dargestellten und Betrachtenden. Aber verstehen wir uns auch richtig? Diese Ausstellung möchte jungen Menschen und ihrer Begleitung den Zugang zu Porträts vergangener Jahrhunderte erleichtern und sie zum Gestalten, Darstellen und Rollenspielen anregen.

Welche Masken können dazu aufgesetzt werden? Kleider machen Leute, aber sie geben auch Eigenschaften ein Gesicht. Wie sehen denn Stärke, Mut oder Freundschaft aus? Wir erzählen von Dresscodes und geheimen Botschaften, von lieben Erinnerungen und schmerzlichen Verlusten. Kann man Dargestellte auch hören, sprechen sie zu uns, musizieren sie für uns?

Kuratiert von: Barbara Kaiser

Wir das UMJ möchten die Eröffnung mit einem Fest für die ganze Familie begehen; mit Musik von Nika Zach, Maria Gstättner und Stefan Heckel und einem Programm für alle Gäste. Selbstverständlich führen an diesem Abend auch die Gesichter hinter der Ausstellung durch GesICHt und DU. UMJ

WO?  Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg

Universalmuseum Joanneum - Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90


Telefon: +43 (0) 316 8017-9532
E-Mail: eggenberg@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

GrazMuseum Ein diskursiver Ausstellungsbeitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung 21.09.2018 10:00
Ökotopia - Ausstellung der FH Joanneum21.09.2018 10:00

GrazMuseum

Ein diskursiver Ausstellungsbeitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung

Details...
Bebauung, Mobilität, Energie- und Lebensmittelversorgung, soziales Umfeld: ÖKOTOPIA befasst sich mit dem Zusammenspiel aller dieser Elemente in einem Stadtgebiet. Wir versuchen nachhaltige Lösungen zu finden – am Weg zur ökologischen Stadtutopie.

Das GrazMuseum zeigt Forschungsergebnisse zu unterschiedlichen Projekten, die in den letzten Jahren an der FH JOANNEUM zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung, Mobilität, Gesundheitsförderung und Lebensmittelversorgung umgesetzt wurden.

Zur Ausstellungseröffnung sprechen
Markus Bogensberger, Geschäftsführer HDA
Martin Payer, kaufmännischer Geschäftsführer FH JOANNEUM
Alexandra Würz-Stalder, Lehrende FH JOANNEUM
Otto Hochreiter, Direktor GrazMuseum
Sibylle Dienesch, Vizedirektorin GrazMuseum

WO?  GrazMuseum

GrazMuseum
Sackstraße 18
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: 0316 8727600
E-Mail: grazmuseum@stadt.graz.at
 

diesen Event bewerben

Universalmuseum Joanneum - Landeszeughaus Kuratiert von: Harald Heppner 21.09.2018 10:00
Wir und Passarowitz. 300 Jahre Auswirkungen auf Europa21.09.2018 10:00

Universalmuseum Joanneum - Landeszeughaus

Kuratiert von: Harald Heppner

Details...
Im Jahr 1718 schließen das Osmanische Reich und die Habsburgermonarchie einen Friedens- und einen Handelsvertrag in Passarowitz, dem heutigen Požarevac im Nordosten Serbiens. Die beiden Verträge beenden nicht nur den Kriegszustand zwischen den beiden Mächten. Sie leiten eine neue Ära der Beziehungen ein und stellen die künftige Zusammenarbeit zwischen Zentraleuropa und den Balkanländern auf eine völkerrechtliche Basis. Die Ausstellung ist den Folgewirkungen der Verträge in den Bereichen Verkehr, Wirtschaft, politische Beziehungen, kultureller und wissenschaftlicher Austausch bis in die Gegenwart gewidmet.

WO?  Universalmuseum Joanneum - Landeszeughaus

Universalmuseum Joanneum - Landeszeughaus
Herrengasse 16


Telefon: +43 (0) 316 8017- 9810
E-Mail: zeughaus@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben

DIÖZESANMUSEUM Graz Die Ausstellung zum 800-Jahr-Jubiläum der Diözese Graz-Seckau 21.09.2018 10:00
Last & Inspiration21.09.2018 10:00

DIÖZESANMUSEUM Graz

Die Ausstellung zum 800-Jahr-Jubiläum der Diözese Graz-Seckau

Details...
1218 wird die Diözese Graz-Seckau gegründet.
2018 feiert sie ihr 800-jähriges Bestehen und stellt dazu Fragen an sich selbst
und die Gesellschaft.
Geschichte mit all ihren Ereignissen besitzt positive und negative Entwicklungen.
Darauf nimmt der Ausstellungstitel „Last & Inspiration“ Bezug.

Die Ausstellung thematisiert die enge Verflechtung von Schicksal, Religion, Denken, Macht und Glaubenskonflikten in der Steiermark. Sie folgt den Spuren der 1000-jährigen Geschichte des Christentums im Land und stellt Fragen zur Rolle, Aufgabe und Beziehung von Kirche und den Menschen der Gesellschaft in Gegenwart und Zukunft. Einmalige Objekte aus der Vergangenheit – wie das romanische Kruzifix aus Pürgg, die Mariazeller Gnadenkleider oder der Josephinische Klappsarg – erzählen gemeinsam mit zeitgenössischen Kunstwerken – Franz Kapfer, Zweintopf oder Johannes Zechner – die Geschichten von „Last & Inspiration“ der steirischen Kirchengeschichte. Prominentes Ausstellungsobjekt für sich ist das Priesterseminar als Architektur und Geschichtspunkt, das über zwei Geschosse erlebbar ist. Auch die Grazer Stadtkrone ist Teil der Ausstellung: Das Mausoleum als hochbrisant politische Schnittstelle zwischen Kirche und Politik, ist als Bauwerk mit zeitgenössischen Arbeiten von John Pawson und Luc Tuymans ebenfalls gewichtiger Teil dieser Jubiläumsausstellung.

WO?  DIÖZESANMUSEUM Graz

DIÖZESANMUSEUM Graz
Bürgergasse 2
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 8041 - 890
E-Mail: dioezesanmuseum@graz-seckau.at
 

diesen Event bewerben

Minoritensaal Der andere Blick zeigt die berühmten Fresken der Sixtina, die in einer Reproduktion hautnah erlebt werden können. 21.09.2018 10:00
Michelangelos Fresken der Sixtinischen Kapelle21.09.2018 10:00

Minoritensaal

Der andere Blick zeigt die berühmten Fresken der Sixtina, die in einer Reproduktion hautnah erlebt werden können.

Details...
Die Ausstellung „Der andere Blick“ ermöglicht eine bislang unbekannte Nähe zu den großartigen Werken Michelangelos, die sich im Original in 22 Meter Höhe unter der Decke der Sixtinischen Kapelle befinden. Abseits der gewaltigen Besucherströme in der Sixtina haben die Besucher hier Gelegenheit, die imposanten Gemälde in aller Ruhe zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Die Bilder wurden aufwändig reproduziert und auf spezielle Stoffbahnen übertragen. Diese Technik ermöglicht eine realitätsgetreue Wiedergabe und schafft einen Blick auf die Werke, wie er außer Michelangelo selbst bisher nur wenigen Menschen zuteil wurde. Jeder Besucher bekommt auch einen Audioguide, wo „Michelangelo himself“ alles erklärt.

WO?  Minoritensaal

Minoritensaal
Mariahilfer Platz 3
8020

Telefon: +43 681 81 579110
 

diesen Event bewerben

Kulturzentrum bei den Minoriten - Minoritensaal Michelangelos Fresken der Sixtinischen Kapelle bei den Minoriten in Graz 21.09.2018 11:00
Der andere Blick21.09.2018 11:00

Kulturzentrum bei den Minoriten - Minoritensaal

Michelangelos Fresken der Sixtinischen Kapelle bei den Minoriten in Graz

Details...
Die Ausstellung „Der andere Blick“ ermöglicht eine bislang ungekannte Nähe zu den großartigen Werken Michelangelos, die sich im Original in 22 Meter Höhe unter der Decke der Sixtinischen Kapelle befinden. Abseits der gewaltigen Besucherströme in der Sixtina haben die Besucher hier Gelegenheit, die imposanten Gemälde in aller Ruhe zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Die Bilder wurden aufwändig reproduziert und auf spezielle Stoffbahnen übertragen. Diese Technik ermöglicht eine realitätsgetreue Wiedergabe und schafft einen Blick auf die Werke, wie er außer Michelangelo selbst bisher nur wenigen Menschen zuteil wurde. Jeder Besucher bekommt auch einen Audioguide, wo „Michelangelo himself“ alles erklärt.

WO?  Kulturzentrum bei den Minoriten - Minoritensaal

Kulturzentrum bei den Minoriten - Minoritensaal
Mariahilferplatz 3
8020 Graz,04.Bez.:Lend

Telefon: +43 (0) 316 71 11 33
E-Mail: office@kultum.at
 

diesen Event bewerben

Walter Köstenbauer21.09.2018 11:00

KiG! Kultur in Graz (neu)

ent.tarnung.mensch - steirischerherbst’18

Details...
Die zufällige Entdeckung eines militärischen Tarnstoffs aus dem ehemaligen Jugoslawien im Jahr 2002 sowie die Beschäftigung mit den Philosophen Jean-François Lyotard und Arthur C. Danto konstituieren für Walter Köstenbauer den Beginn des Projekts ent.tarnung.mensch. Lyotard plädiert für den von theoretischem Hintergrundwissen unbelasteten Zugang zu einem Kunstwerk, während für Danto erst durch das theoretische Fundament etwas zum Kunstwerk wird. Diese grundverschiedenen Positionen wurden zur Ausgangsbasis für die pazifistische Idee einer „Entfunktionalisierung“ militärischer Materialien. Inzwischen hat sich diese Idee zu einem umfassenden Langzeit-Projekt entwickelt. ent.tarnung.mensch präsentiert originale Militärstoffe aus fünfzehn Nationen, modische Stoffmuster, Imitationen von Tierfellen sowie unterschiedliche Objets trouvés.

WO?  KiG! Kultur in Graz (neu)

KiG! Kultur in Graz (neu)
Lagergasse 98 a
8020 Graz,05.Bez.:Gries

Telefon: +43 (0) 316 720267
E-Mail: office@kig.mur.at
 

diesen Event bewerben



0 bis 50 von 52 Einträgen
weiter >