GUIDER Ihre Events & Gastro-Betriebe

Veranstaltungen

Event-Bild
Klassische Konzerte
7. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Kerem Hasan Schlagzeug Simone Rubino PULS DES LEBENS Avner Dorman „Eternal Rhythm“ (2018) Österreichische Ers...
Mi. 19.5.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Kerem Hasan
Schlagzeug
Simone Rubino

PULS DES LEBENS

Avner Dorman
„Eternal Rhythm“
(2018) Österreichische Erstaufführung

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 5 cis-Moll

Für den israelisch-amerikanischen Komponisten Avner Dorman ist Rhythmus nicht nur Ausgangspunkt in der Musik, sondern auch notwendiges Lebenszeichen. „Ohne einen Puls können wir nicht existieren.“ Dormans ewiger Rhythmus dehnt sich aus, von Anbeginn der Zeit bis in die Unendlichkeit. In seinem fünfsätzigen Werk, das er Simone Rubino – einem der vielversprechendsten Schlagzeuger der jungen Generation – auf den Leib geschrieben hat, verwendet er eine große Bandbreite an Perkussionsinstrumenten, um seinen „Eternal Rhythm“ pulsieren zu lassen. Nach der erfolgreichen Uraufführung in der Elbphilharmonie Hamburg ­erklingt das Werk nun erstmals in Österreich.
Der Puls des Lebens ist auch in ­Gustav Mahlers fünfter Symphonie zu vernehmen. Sie beginnt mit einem rhythmisch prägnanten Trompetensignal. Der dritte Satz zeigt den Menschen „im vollen Tagesglanz, auf dem höchsten Punkt des Lebens“, so Mahler. In fünf Sätzen führt Mahlers Lauf der Dinge vom Trauermarsch über einen stürmisch bewegten Aufschrei und ein gewaltiges Scherzo in die Welt des zarten Adagiettos – das spätestens durch Luchino Viscontis Filmklassiker Tod in Venedig weltberühmt wurde – und mündet in einer erlösenden symphonischen ­Apotheose.
Event-Bild
Klassische Konzerte
7. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Kerem Hasan Schlagzeug Simone Rubino PULS DES LEBENS Avner Dorman „Eternal Rhythm“ (2018) Österreichische Ers...
Do. 20.5.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Kerem Hasan
Schlagzeug
Simone Rubino

PULS DES LEBENS

Avner Dorman
„Eternal Rhythm“
(2018) Österreichische Erstaufführung

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 5 cis-Moll

Für den israelisch-amerikanischen Komponisten Avner Dorman ist Rhythmus nicht nur Ausgangspunkt in der Musik, sondern auch notwendiges Lebenszeichen. „Ohne einen Puls können wir nicht existieren.“ Dormans ewiger Rhythmus dehnt sich aus, von Anbeginn der Zeit bis in die Unendlichkeit. In seinem fünfsätzigen Werk, das er Simone Rubino – einem der vielversprechendsten Schlagzeuger der jungen Generation – auf den Leib geschrieben hat, verwendet er eine große Bandbreite an Perkussionsinstrumenten, um seinen „Eternal Rhythm“ pulsieren zu lassen. Nach der erfolgreichen Uraufführung in der Elbphilharmonie Hamburg ­erklingt das Werk nun erstmals in Österreich.
Der Puls des Lebens ist auch in ­Gustav Mahlers fünfter Symphonie zu vernehmen. Sie beginnt mit einem rhythmisch prägnanten Trompetensignal. Der dritte Satz zeigt den Menschen „im vollen Tagesglanz, auf dem höchsten Punkt des Lebens“, so Mahler. In fünf Sätzen führt Mahlers Lauf der Dinge vom Trauermarsch über einen stürmisch bewegten Aufschrei und ein gewaltiges Scherzo in die Welt des zarten Adagiettos – das spätestens durch Luchino Viscontis Filmklassiker Tod in Venedig weltberühmt wurde – und mündet in einer erlösenden symphonischen ­Apotheose.
Event-Bild
Klassische Konzerte
7. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Kerem Hasan Schlagzeug Simone Rubino PULS DES LEBENS Avner Dorman „Eternal Rhythm“ (2018) Österreichische Ers...
Fr. 21.5.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Kerem Hasan
Schlagzeug
Simone Rubino

PULS DES LEBENS

Avner Dorman
„Eternal Rhythm“
(2018) Österreichische Erstaufführung

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 5 cis-Moll

Für den israelisch-amerikanischen Komponisten Avner Dorman ist Rhythmus nicht nur Ausgangspunkt in der Musik, sondern auch notwendiges Lebenszeichen. „Ohne einen Puls können wir nicht existieren.“ Dormans ewiger Rhythmus dehnt sich aus, von Anbeginn der Zeit bis in die Unendlichkeit. In seinem fünfsätzigen Werk, das er Simone Rubino – einem der vielversprechendsten Schlagzeuger der jungen Generation – auf den Leib geschrieben hat, verwendet er eine große Bandbreite an Perkussionsinstrumenten, um seinen „Eternal Rhythm“ pulsieren zu lassen. Nach der erfolgreichen Uraufführung in der Elbphilharmonie Hamburg ­erklingt das Werk nun erstmals in Österreich.
Der Puls des Lebens ist auch in ­Gustav Mahlers fünfter Symphonie zu vernehmen. Sie beginnt mit einem rhythmisch prägnanten Trompetensignal. Der dritte Satz zeigt den Menschen „im vollen Tagesglanz, auf dem höchsten Punkt des Lebens“, so Mahler. In fünf Sätzen führt Mahlers Lauf der Dinge vom Trauermarsch über einen stürmisch bewegten Aufschrei und ein gewaltiges Scherzo in die Welt des zarten Adagiettos – das spätestens durch Luchino Viscontis Filmklassiker Tod in Venedig weltberühmt wurde – und mündet in einer erlösenden symphonischen ­Apotheose.
Event-Bild
Klassische Konzerte
8. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Ainars Rubikis Klavier Nicholas Angelich NEUE WELTEN Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski Passacaglia und Fuge c...
Mi. 23.6.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Ainars Rubikis
Klavier
Nicholas Angelich

NEUE WELTEN

Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski
Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Arthur Honegger
Symphonie Nr. 3 „Liturgique“

Eine Konzerttournee führte Maurice Ravel 1928 nach Amerika, wo sich ihm eine neue musikalische Welt auftat. Wie sehr ihn die Jazzmusik beeinflusste, verrät sein Klavierkonzert G-Dur. Zusammen mit dem TSOI und dem lettischen Dirigenten Ainārs Rubiķis wird der amerikanische Pianist Nicholas Angelich die Schönheit des „heiter und brillant“ klingenden, technisch höchst anspruchsvollen Werks offenbaren.
Im April 1932 leitete der englisch-amerikanische Dirigent Leopold Stokowski die US-Premiere von Ravels G-Dur-Klavierkonzert in Philadelphia. Kein Wunder, war der Bach-Verehrer hellauf begeistert von dem Werk, heißt es doch, Bach sei in Wirklichkeit der erste Jazzmusiker der Musikgeschichte gewesen. Die Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582 transportierte Stokowski mithilfe eines volltönenden Orchesters in die Klangwelt der Romantik.
Auf eine bessere Welt hoffte der französisch-schweizerische Komponist Arthur Honegger. Seine dritte Symphonie erzählt von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Gleichzeitig nimmt sie Bezug auf die katholische Liturgie. Während ein aufwühlender Orchestersturm am „Tag des Zorns“ über die Welt hereinbricht, bringt ein liebliches Violinsolo am Ende den ersehnten Frieden.
Event-Bild
Klassische Konzerte
8. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Ainars Rubikis Klavier Nicholas Angelich NEUE WELTEN Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski Passacaglia und Fuge c...
Do. 24.6.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Ainars Rubikis
Klavier
Nicholas Angelich

NEUE WELTEN

Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski
Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Arthur Honegger
Symphonie Nr. 3 „Liturgique“

Eine Konzerttournee führte Maurice Ravel 1928 nach Amerika, wo sich ihm eine neue musikalische Welt auftat. Wie sehr ihn die Jazzmusik beeinflusste, verrät sein Klavierkonzert G-Dur. Zusammen mit dem TSOI und dem lettischen Dirigenten Ainārs Rubiķis wird der amerikanische Pianist Nicholas Angelich die Schönheit des „heiter und brillant“ klingenden, technisch höchst anspruchsvollen Werks offenbaren.
Im April 1932 leitete der englisch-amerikanische Dirigent Leopold Stokowski die US-Premiere von Ravels G-Dur-Klavierkonzert in Philadelphia. Kein Wunder, war der Bach-Verehrer hellauf begeistert von dem Werk, heißt es doch, Bach sei in Wirklichkeit der erste Jazzmusiker der Musikgeschichte gewesen. Die Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582 transportierte Stokowski mithilfe eines volltönenden Orchesters in die Klangwelt der Romantik.
Auf eine bessere Welt hoffte der französisch-schweizerische Komponist Arthur Honegger. Seine dritte Symphonie erzählt von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Gleichzeitig nimmt sie Bezug auf die katholische Liturgie. Während ein aufwühlender Orchestersturm am „Tag des Zorns“ über die Welt hereinbricht, bringt ein liebliches Violinsolo am Ende den ersehnten Frieden.
Event-Bild
Klassische Konzerte
8. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent Ainars Rubikis Klavier Nicholas Angelich NEUE WELTEN Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski Passacaglia und Fuge c...
Fr. 25.6.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent
Ainars Rubikis
Klavier
Nicholas Angelich

NEUE WELTEN

Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski
Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Arthur Honegger
Symphonie Nr. 3 „Liturgique“

Eine Konzerttournee führte Maurice Ravel 1928 nach Amerika, wo sich ihm eine neue musikalische Welt auftat. Wie sehr ihn die Jazzmusik beeinflusste, verrät sein Klavierkonzert G-Dur. Zusammen mit dem TSOI und dem lettischen Dirigenten Ainārs Rubiķis wird der amerikanische Pianist Nicholas Angelich die Schönheit des „heiter und brillant“ klingenden, technisch höchst anspruchsvollen Werks offenbaren.
Im April 1932 leitete der englisch-amerikanische Dirigent Leopold Stokowski die US-Premiere von Ravels G-Dur-Klavierkonzert in Philadelphia. Kein Wunder, war der Bach-Verehrer hellauf begeistert von dem Werk, heißt es doch, Bach sei in Wirklichkeit der erste Jazzmusiker der Musikgeschichte gewesen. Die Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582 transportierte Stokowski mithilfe eines volltönenden Orchesters in die Klangwelt der Romantik.
Auf eine bessere Welt hoffte der französisch-schweizerische Komponist Arthur Honegger. Seine dritte Symphonie erzählt von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Gleichzeitig nimmt sie Bezug auf die katholische Liturgie. Während ein aufwühlender Orchestersturm am „Tag des Zorns“ über die Welt hereinbricht, bringt ein liebliches Violinsolo am Ende den ersehnten Frieden.
Event-Bild
Rock & Pop
Zucchero
Fr. 2.7.2021
20:00
Olympiahalle
Olympiastrasse 10, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Volksmusik & Schlager
Herbert Pixner Projekt
Do. 25.11.2021
20:00
CONGRESS - Saal Dogana
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Rock & Pop
Faber
Der Schweizer Songwriter Faber schreibt pointierte Songs, die gleichzeitig zum klügsten und polarisierendsten gehören, was es in deutscher Sprache zu hören gibt. Zu seinem zweiten Album „I fuckin...
Mi. 20.10.2021
20:00
Music Hall
Grabenweg 74, 6020 Innsbruck
Der Schweizer Songwriter Faber schreibt pointierte Songs, die gleichzeitig zum klügsten und polarisierendsten gehören, was es in deutscher Sprache zu hören gibt. Zu seinem zweiten Album „I fucking love my life“ (VÖ. 01.11.2019) geht er Anfang des kommenden Jahres auf „Promotour 2020“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Der Großteil der Termine ist bereits ausverkauft und daher legt Faber nun nochmal nach und verlängert die Tour mit weiteren Konzerten im nächsten Herbst!

Mit seinem Debütalbum „Sei ein Faber im Wind“ hat er 2017 den Startschuss für eine schon jetzt beeindruckende Karriere gelegt: Drei ausverkaufte Tourneen, Headlinerslots auf geschmackssicheren Festivals, Faber wurde von Kritik und Fans gleichermaßen gefeiert. Gemeinsam mit seiner Band (Posaune & Percussion: Tillmann Ostendarp, Bass & Cello: Janos Mijnssen, Gitarre, Percussion & Saxophon: Max Kämmerling, Piano: Silvan Koch), steht Faber nun schon seit Jahren gemeinsam auf der Bühne. Und das hört man: Faber live – das groovt, ist trickreich, flüssig und klingt wie aus einem Guss. Blindes musikalisches Verständnis.

Faber arbeitet eher wie ein beobachtender Schriftsteller, als dass er den in Deutschland so beliebten authentisch-melancholischen Formatradio-Songwriter mit Dreitagebart gibt. Wegen dieser Rollenspiele ecken seine Songs an. Und gleich die erste Singleauskopplung aus „I fucking love my life“ trägt den Titel „Das Boot ist voll“ und tut genau das. Sie polarisiert. Ein durchaus brutales Statement gegen den Rückfall in düstere Zeiten, eine Kampfansage an die rechtspopulistischen Spinner, die nicht nur in Deutschland aus ihren Löchern kriechen. Faber gesteht kurz nach Veröffentlichung ein, dass er vielleicht zu weit gegangen ist: Nach Veröffentlichung des Songs ist er unzufrieden mit dem drastischen Refrain und lässt ihn – gegen die Meinung seines Umfeldes – durch eine neue Version ersetzen. In den Medien braut sich ein erster kleiner Sturm der Entrüstung zusammen.

Faber bringt die Ambivalenzen der Jetzt-Zeit auf den Punkt. Alles widerspricht sich. Die einen wollen den Planeten retten, fahren aber mit dem SUV zum Biomarkt. Die anderen schauen Pornos, können sich aber nicht mehr verlieben. Allein die Oberfläche gibt noch Halt. Sinn macht längst nichts mehr. Und Faber steht daneben, ein Glas Wein in der Hand und versteht die Welt nicht mehr. Versteht sich selbst nicht mehr. Und tut das, was er am besten kann: Er singt darüber. Bald auch endlich wieder dort, wo er einfach hingehört: Auf der Bühne, in den Clubs, wenn es draußen dunkel ist. Gucci-Anzug von ’96, vollgeschwitzt. Mit Rotweinflecken und Kippe im Mundwinkel. Eine Gitarre in der Hand. Ein paar Zeilen, die so kein anderer schreibt. Mehr braucht er dafür nicht.
Event-Bild
Show
Thommy Ten & Amélie van Tass - Die NEUE Show: Zweifach zauberhaft!
Thommy Ten und Amélie van Tass sind weiter nicht aufzuhalten und präsentieren ihre brandneue Show! Die Weltmeister der Mentalmagie, die Zweitplatzierten der weltgrößten Show America’s Got Talent...
So. 3.4.2022
19:30
CONGRESS - Saal Dogana
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Thommy Ten und Amélie van Tass sind weiter nicht aufzuhalten und präsentieren ihre brandneue Show! Die Weltmeister der Mentalmagie, die Zweitplatzierten der weltgrößten Show America’s Got Talent und Headliner der erfolgreichsten Zaubershow am Broadway, sorgen für Aufsehen – von New York bis Sydney - von Mexiko City bis Singapur und von Las Vegas bis Österreich.

International füllen Sie die Theater und so auch in Österreich, wo ihre letzte „Einfach zauberhaft!“-Tournee über 100.000 Besucher begeisterte!
Nun kehren die beiden Ausnahmemagier mit ihrer komplett neuen Show „ZWEIFACH ZAUBERHAFT“ ab Jänner 2020 nach Österreich zurück, und eines ist jetzt schon sicher: Diese Show wird noch größer, noch spektakulärer, noch atemberaubender!

Amélie wird ihre mentalmagischen Fähigkeiten etwa im Wassertank, ohne Kontakt zur Außenwelt umringt von 2000 Liter Wasser, unter Beweis stellen. Thommy präsentiert seine neuesten Illusionen und lässt einen besonderen Gast in der Show erscheinen. Gemeinsam zeigen Amélie und Thommy nicht nur wie ihre mentalmagische Verbindung das Unmögliche möglich macht, sie lüften auch ihr Geheimnis, was passiert, wenn die beiden einmal nicht einer Meinung sind. Und das Beste: Die Besucher selbst werden wie schon in Vergangenheit zu magischen Mitspielern, was die Shows von Thommy Ten & Amélie van Tass zusätzlich so besonders und einzigartig macht!

Erleben sie das aktuell berühmteste Magierpaar der Welt live und freuen Sie sich auf unglaubliche Illusionen, sensationelle mentalmagische Momente und auf jede Menge Humor für die ganze Familie!
Lassen Sie sich verzaubern bei der neuen Show ZWEIFACH ZAUBERHAFT!
Event-Bild
Rock & Pop
Rainhard Fendrich
Starkregen Rainhard Fendrich & Band Rainhard Fendrich ist wieder da! Drei Jahre sind seit dem letzten Studioalbum von Rainhard Fendrich vergangen. Mit seiner neuen Single „Burn Out“ lief...
Fr. 4.3.2022
20:00
Olympiahalle
Olympiastrasse 10, 6020 Innsbruck
Starkregen
Rainhard Fendrich & Band

Rainhard Fendrich ist wieder da! Drei Jahre sind seit dem letzten Studioalbum von Rainhard Fendrich vergangen. Mit seiner neuen Single „Burn Out“ liefert die österreichische Musiklegende schon jetzt einen ersten Vorgeschmack auf sein neues Album „Starkregen“, das am 20. September erscheint. Fans dürfen sich auch auf eine Tour im deutschsprachigen Raum freuen. Ab Mai 2020 wird der österreichische Singer-Songwriter endlich wieder mit seiner hervorragenden Band live zu erleben sein.

In den 80er-/90er-Jahren war er europaweit mit „Macho, Macho“ an der Spitze der Hitparaden, schrieb bis heute unsterbliche Gassenhauer wie „Es lebe der Sport“, „Weus’d a Herz hast wia a Bergwerk“ oder die heimliche österreichische Nationalhymne „I`m from Austria“. Der Wiener ist der geborene Entertainer, ob als Moderator verschiedener TV-Shows, als Schauspieler oder als Sänger auf der Bühne – seinem spitzbübischen Charme und der Stimme mit der kleinen Prise Wiener Dialekt kann man sich nur schwer entziehen. Aber warum auch, wenn man so herrlich eintauchen kann in seine inzwischen wirklich beachtliche Sammlung aus Songklassikern, die es nicht umsonst auf die Musicalbühne in Wien in dem unglaublich erfolgreichen „I`m from Austria – Das Musical mit den Hits von Rainhard Fendrich“ geschafft haben. Mal humorvoll, oft ironisch, gerne melancholisch, manchmal nachdenklich, aber immer authentisch, voller Leidenschaft und vor allem mit Haltung.

So setzt Rainhard Fendrich mit seinem neuen Album „Starkregen“ auch konsequent fort, was er mit dem Vorgänger-Album „SCHWARZODERWEISS“ 2016 begonnen hat: die musikalische Reflexion des Zeitgeschehens, tiefgründig und sehr intensiv.

In der Themenvielfalt auf „Starkregen“ spiegelt sich Fendrichs unnachahmliche Beobachtungsgabe wider. Mit dem ihm eigenen Sarkasmus charakterisiert er die „Volkskrankheiten“ unserer Zeit und ihre stereotypen Erscheinungsformen: Da ist zum Beispiel der Workaholic, der daran erinnert werden muss, dass es „ein Leben vor dem Tod“ gibt, um nicht mit „Burn Out“ auf dem Therapeutenstuhl zu enden. Dann wären da der „Social Media Zombie“, der in der realen Welt nicht mehr zur Kommunikation fähig ist, die allgegenwärtigen populistischen Schreihälse („Heiße Luft“) oder auch der erfolgsverwöhnte Geschäftsmann, dem sein Gewissen abhanden gekommen ist („Der Rest von deim Gewissen“). „Am schlimmsten aber sind die, die sich für gar nichts interessieren“, so Fendrich. Denn wer nur „Hinterm Tellerrand“ lebt und sich über nichts Gedanken macht, trägt auch nichts zur Gesellschaft bei. Was aber wird aus unserer Welt, wenn wir nicht nachhaltig handeln („Die Welt“), und wenn Machthaber wie „der gelbe Pudel von der Sonnenbank“ oder der „kleine Dicke aus Pjöngjang“ am längeren Hebel sitzen („Sag ma net es gibt kan Teufel“)?

Inmitten der kritischen Zeitdiagnose überzeugt Fendrich auf dem Album aber auch durch seine emotionalen Balladen. „Nur die Liebe“ oder das retrospektive „Mein Leben“ werden ohne Zweifel ein Lichtermeer entfachen, wenn Rainhard Fendrich auf der Bühne st. Man merkt, er ist an einem Punkt angelangt, an dem es ihm auch wichtig ist, Bilanz zu ziehen. 65 Jahre wird er im Februar – 40 Jahre steht er bereits auf der Bühne.

Ab dem Frühjahr 2021 ist Rainhard Fendrich mit seinem neuen Album und seiner großartigen Band unterwegs, um bei eindrucksvollen Konzerten mit neuen und alten Hits gemeinsam mit seinen Fans und Freunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu feiern.
Event-Bild
Musical
Bibi Blocksberg - Alles wie verhext!
Bibi Blocksberg, die berühmteste kleine Hexe Deutschlands, geht ab 2020 mit ihrem Musical „Alles wie verhext!“ wieder auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zum 40-jä...
Mo. 1.11.2021
14:00
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Bibi Blocksberg, die berühmteste kleine Hexe Deutschlands, geht ab 2020 mit ihrem Musical „Alles wie verhext!“ wieder auf große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zum 40-jährigen Jubiläum der Serie ist das neue Original-COCOMICO Musical bis 2023 landauf, landab LIVE zu erleben!

Überall begeisterte Zuschauer
Vier erfolgreiche Bibi Blocksberg Live-Musicals aus der Feder von Produzent und Autor Marcell Gödde und seinem COCOMICO Theater wurden bereits von 1,2 Millionen Zuschauern in über 1350 Aufführungen gesehen.

In vielen Städten ist demnächst einfach „Alles wie verhext!“, wenn Bibi Blocksberg mit ihrem Besen Kartoffelbrei herbeigeflogen kommt. Insgesamt finden von 2020 bis 2023 über 300 Aufführungen vor vielen, vielen kleinen und großen begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern statt!

Bibi Blocksberg „Alles wie verhext!“ - Das Musical
Jeder kennt das, es gibt Tage, an denen einfach alles schiefläuft! Das fängt morgens schon beim Aufstehen mit dem falschen Fuß an und zieht sich über den ganzen Tag. Dann ist einfach „Alles wie verhext!“. Einen solchen Tag hat auch die kleine, freche Hexe Bibi Blocksberg erwischt: Schon morgens gibt es ein Riesendurcheinander mit ihren Eltern Barbara und Bernhard Blocksberg zu Hause. Und auch in der Schule will einfach gar nichts klappen. Bibis Lehrerin Frau Müller-Riebensehl bringt das ganz schön auf die Palme! Abends ist dann auch noch Walpurgisnacht auf dem Blocksberg. Dieses Jahr sollen dort Bibi und Barbara Blocksberg zusammen mit Oma Grete das große Hexenfeuer entfachen. Aber was wird Walpurgia, die Vorsitzende des Hexenrates bloß dazu sagen, wenn dort auch alles schief läuft?

Da ist richtig was los!
Wird es den Hexen der Familie Blocksberg an diesem „verhexten“ Tag gelingen, das Hexenfeuer zur Walpurgisnacht wie vorgesehen zu entzünden? Die kleinen und großen Hexen-Fans im Saal dürfen Bibi, ihrer Mutter und ihrer Oma sogar dabei helfen, denn bei diesem Familien-Pop-Musical ist Mitmachen dringend erwünscht – gerne auch verkleidet. Kleine und große Hexen in Kostümen sind herzlich willkommen! Und wenn mit Hilfe der Kinder und aller Zuschauerinnen und Zuschauer alles gut ausgeht, wird Karla Kolumna, die rasende Reporterin aus Neustadt beruhigt schreiben können: Es WAR alles wie verhext.

Mitreißende Inszenierung, tolle neue Lieder und wieder einmal ganz viel „Hex hex!“
Das Bibi Blocksberg-Musical „Alles wie verhext!“, original und exklusiv vom Cocomico Theater aus Köln: Ein hexischer Spaß für die ganze Familie!
Event-Bild
Kabarett
Michael Mittermeier - #13
Jetzt schlägt´s #13 Der Godfather der Deutschen Stand Up Michael Mittermeier macht das Dutzend mehr als voll. Programm Nr. 13! Für alle, die auch mal gerne im Flugzeug in Reihe 13 sitzen. Und f...
Mi. 12.10.2022
20:00
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Jetzt schlägt´s #13
Der Godfather der Deutschen Stand Up Michael Mittermeier macht das Dutzend mehr als voll. Programm Nr. 13! Für alle, die auch mal gerne im Flugzeug in Reihe 13 sitzen. Und für alle Triskaidekaphobier ist ein besonderer Platz reserviert. Fürchtet Euch nicht, denn God is a Comedian, but the Devil‘s got Funny Bones.
Event-Bild
Rock & Pop
OPUS Goodbye Tour
OPUS SAGT GOODBYE Die legendäre Band Opus spielt 2021 ihre Abschiedstour! „Nach einer fast fünf Jahrzehnte dauernden Karriere hat Opus sich entschieden, Ende 2021 ihre Karriere zu beend...
Mi. 10.11.2021
20:00
CONGRESS - Saal Dogana
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
OPUS SAGT GOODBYE
Die legendäre Band Opus spielt 2021 ihre Abschiedstour!

„Nach einer fast fünf Jahrzehnte dauernden Karriere hat Opus sich entschieden, Ende 2021 ihre Karriere zu beenden. „Wir hatten als österreichische Band unglaublichen nationalen & internationalen Erfolg und sind sehr stolz und dankbar, mit unserer Musik so vielen Millionen Menschen Freude bereitet zu haben. Nach mehr als 1500 Auftritten werden wir am Höhepunkt unserer Schaffenskraft noch einmal unser Bestes geben!“(Ewald Pfleger & The Opuspocus Circus).

Am 11.11.2020 veröffentlichten die Künstler ihr letztes Album „OPUS MAGNUM“, das sechzehnte Opus seit Anfang 1980, als sie mit „Daydreams“ ihr erstes Werk einer wachsenden Fangemeinde näher brachten. OPUS leiten mit diesem Doppel-Album das Finale einer Ausnahmekarriere ein. Die Künstler freuen sich sehr darauf, gemeinsam mit ihren Fans ihren Bühnenabschied zu feiern und werden wie immer ihr Publikum mit ihren Hits wie „Live Is Life“, „Eleven“, „Flyin High“, „Hands In The Air“ etc. und neuen Songs aus dem OPUS MAGNUM Album begeistern.
Event-Bild
Rock & Pop
Unantastbar
Authentisch, schweißtreibend und laut: Unantastbar sind wieder da und gehen ab 2020 auf die Wellenbrecher Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz! "Knallhart unter die Haut" hei...
Sa. 27.11.2021
19:45
Music Hall
Grabenweg 74, 6020 Innsbruck
Authentisch, schweißtreibend und laut:
Unantastbar sind wieder da und gehen ab 2020 auf die Wellenbrecher Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz!

"Knallhart unter die Haut" heißt es im Song "Rebellion" der gleichnamigen Scheibe von Unantastbar. Treffender kann man die Südtiroler Band wohl nicht beschreiben. Authentische, aus dem Leben gegriffene Texte mit Herz -gepaart mit mitreißende Punkrock-Riffs; unaufhaltsam geradeaus, immer gegen den Mainstream und direkt in die Fresse!
Die Südtiroler Rockband Unantastbar muss man live ganz einfach erlebt haben.

Special Guest:
OCHMONEKS
Event-Bild
Show
Der Herr der Ringe & Der Hobbit - Das Konzert
Die fantastische Welt der Hobbits und Elben aus J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe" kommt als Konzert mit symphonischen Orchester und Chor nach St. Margarethen. In einer zweistündigen Abendaufführung w...
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Die fantastische Welt der Hobbits und Elben aus J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe" kommt als Konzert mit symphonischen Orchester und Chor nach St. Margarethen. In einer zweistündigen Abendaufführung wird die sagenhafte Trilogie in einem einmaligen musikalischen Ereignis zum Leben erweckt. Von den bedrohlichen Klängen Mordors und dem schrillen Angriff der schwarzen Reiter bis hin zu den wunderschönen lyrischen Melodien der Elben - fast 100 Mitwirkende werden den Steinbruch St. Margarethen in einen musikalischen Schauplatz von Mittelerde verwandeln.

Als Erzähler und Sänger ist Billy Boyd dabei, der in der Filmtriologie "Pippin" spielte. Neben der Schauspielerei arbeitet Billy Boyd auch als Sänger, Musiker und Komponist. Er spielt einige Musikinstrumente, wie Gitarre, Bass und Schlagzeug und singt sowohl Bariton als auch Tenor. In "Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs" sang er das Lied The Edge of Night (in dem Stück The Steward of Gondor). Des Weiteren komponierte und sang er The Last Goodbye für den Abschluss der Hobbit-Trilogie "Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere".

Howard Shore, der die Musik für die Filmtrilogie "Der Herr der Ringe" und "Der kleine Hobbit" komponiert hat, wurde für diese mit einem Oscar ausgezeichnet. Seine Leitmotive lassen wie bereits bei Richard Wagners "Ring des Nibelungen" das Publikum leibhaftig spüren, wenn der Ring seine Macht entfaltet und den Träger aller Macht korrumpiert: Eine Parabel, die bestens auch ins heutige Zeitalter passt.

Die Presse feiert "Der Herr der Ringe & der Hobbit – das Konzert" als "hochemotionales und mythisches Erlebnis" und preist: "Knapp 100 Akteure - vom gut aufspielenden Orchester über den stimmstarken Auenland-Chor bis hin zu den hervorragenden Solisten - zeigten Einsatz, um das Publikum in Tolkiens weltberühmte Fantasy-Welt zu versetzen… Ob bombastisch mit Pauken und Gong oder elbenhaft zarten Flötentönen: Immer wieder erklangen die bekannten, Oscar-prämierten Melodien von Howard Shore aus der Filmtrilogie, die sofort für das passende "Kino im Kopf" sorgten…. Auf den Stühlen hielt es dann am Ende weder Publikum noch Musiker: Das Publikum schaffte es mit stehenden Ovationen, die Akteure zu drei Zugaben auf die Bühne zu holen"
Event-Bild
Rap, Hip Hop
Kreiml & Samurai
HONIGDACHS & LKMTV präsentieren KREIML & SAMURAI - „SCHAUMA MOI DAUN SENG MA EH“ TOUR Außer Corona (fast) nichts gewesen?! So wie sich 2020 dem Ende zuneigt, könnte man fast vergesse...
Do. 17.3.2022
20:00
Music Hall
Grabenweg 74, 6020 Innsbruck
HONIGDACHS & LKMTV präsentieren
KREIML & SAMURAI - „SCHAUMA MOI DAUN SENG MA EH“ TOUR

Außer Corona (fast) nichts gewesen?! So wie sich 2020 dem Ende zuneigt, könnte man fast vergessen, dass das Jahr für Kreiml & Samurai eigentlich ganz gut begonnen hat. Das von der Wiener Producerlegende Brenk Sinatra veredelte, vierte Album „Auf olle 4re“ stieg Namen und Nummer gerecht werdend auf den vierten Platz der hiesigen Albumcharts ein, die "Zruck in die Zua-kunft“-Tour sorgte schon am ersten Wochenende für großartige Szenen auf und vor der Bühne und die heimischen Medien stilisierten die sympathischen Rapper zu Österreichs Lieblingstachinierern.

Was folgte ist bekannt: Lockdowns und Veranstaltungsverbote versetzten nicht nur den österreichischen Kulturbetrieb sondern auch den Schweinehund in ein künstliches Koma. Der Owezahrerei zwar nicht abgeneigt aber dennoch trotzend packelten Kreiml & Samurai mit ihrer liebsten Katharsis, DRK & Digga Mindz, für die im Juli veröffentlichte, gemeinsame Kurzarbeit EP und in der Hoffnung, die begonnene Tour alsbald fortsetzen zu können. Doch so eine Pandemie dauert eben.

Das ist auch der Grund, warum die verbleibenden Termine der noch anstehenden Tour noch einmal verschoben werden müssen. Im Herbst 2021 gibt das Heimspiel im Gasometer dann den Startschuss für die „Schauma moi daun segn ma eh“-Tour, die mit vielen Extradates im Frühjahr 2022 in altbekannter Schweinehundmanier fortgesetzt wird.
Event-Bild
Kabarett
Harry G - Hoamboy
Der gebürtige Regensburger und Wahl-Münchner Markus Stoll alias Harry G hat seit 2014 einen festen Platz in der deutschen Comedy-Szene. Er sorgt weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus, sowo...
Mi. 10.11.2021
20:00
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Der gebürtige Regensburger und Wahl-Münchner Markus Stoll alias Harry G hat seit 2014 einen festen Platz in der deutschen Comedy-Szene. Er sorgt weit über die bayerischen Landesgrenzen hinaus, sowohl auf der Bühne als auch in den sozialen Medien, für Furore. Seine Shows sind erfrischend bissig, sein bayerischer Grant zuweilen politisch unkorrekt und seine viralen Videoclips längst Kult. Harry G ist ein bemerkenswert scharfer Beobachter und bringt Themen aus dem täglichen Leben auf seine ganz spezielle Art und Weise auf den Punkt.

Was zunächst mit amüsanten Videos in den sozialen Medien begann, entwickelte sich innerhalb der letzten Jahre zu einem außergewöhnlichen Bühnenerfolg.
HOAMBOY – so der Titel des neuesten Programms von Harry G – ist mehr als nur ein Wortspiel, es ist eine exakte Beschreibung seiner Person. Auf der einen Seite ein Bayer mit Vorliebe für Tradition, auf der anderen Seite ein weltoffener und neugieriger Kosmopolit, der mit großer Leidenschaft und offenen Augen und Ohren sein jeweiliges Umfeld nach Themen durchsucht die es „wert" sind, auf der Bühne besprochen zu werden. Und das tut er auf ganz eigene und unnachahmliche Weise. Ob in seiner typisch grantigen Art, süffisant, zynisch oder einfach ganz still betrachtend: Wenn sich Harry G auf der Bühne mit Trends, Zeitgeschehen und Menschen auseinandersetzt braucht sein Publikum starke Lachmuskeln. Ein Abend mit Harry G ist nicht zum Ausruhen, es ist ein Abend voller Energie und Intensität, der man sich als Zuschauer nicht entziehen kann. Ab Dezember 2019 geht Harry G mit seinem dritten Bühnenprogramm ‚HOAMBOY’ auf Tour.

Als zeitgemäßer Botschafter bayerischer Lebensart startete Harry G Mitte 2014 mit seinem ersten Bühnenprogramm ‚Leben mit dem Isarpreiß’ durch. Ab 2016 begeisterte er mit seinem zweiten Bühnenprogramm ‚#HarrydieEhre’ in Deutschland, Österreich und der Schweiz, unter anderem bei insgesamt 8 ausverkauften Shows im renommierten Circus Krone. Der Vorverkauf für das neueste Programm ‚HOAMBOY’ hat begonnen.

Markus Stoll ist gebürtiger Regensburger und verbrachte einen Großteil seiner Kindheit am Schliersee. Nach dem Abitur studierte er Betriebswirtschaftslehre in Innsbruck und Buenos Aires. Seit 2006 lebt der ehemalige Investment Manager in München. Jede freie Minute verbringt der zweifache Vater mit Sport, unter anderem mit Trail-Running, FreeSki, Rennradfahren und Mountainbiken. Er bewundert Gerhard Polt und Fredl Fesl und ist Fan von Helge Schneider und Harald Schmidt. Sich selbst sieht Markus Stoll als zeitgemäßen Bayern, für den Tradition und Moderne (fast) keine Gegensätze sind.
Event-Bild
Rock & Pop
GAME OF THRONES - The Concert Show
100 Solisten, Sänger und Musiker der Cinema Festival Symphonics Künstlerische Leitung: Stephen Ellery Spektakuläre Light – und Screen Animation Neue Live Konzerte in Europa mit Musik...
Mo. 14.3.2022
20:00
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
100 Solisten, Sänger und Musiker der Cinema Festival Symphonics
Künstlerische Leitung: Stephen Ellery
Spektakuläre Light – und Screen Animation

Neue Live Konzerte in Europa mit Musik der finalen 8. Staffel
Von Publikum und Presse großartig gefeiert Standing Ovations und tolle Kritiken begleiteten die erste Tournee der GOT-Show mit den Cinema Festival Symphonics. So schreibt die Braunschweiger Zeitung: "Zelebrierte Klanggewalt mit epischer Wucht!" und trifft damit den Nagel auf den Kopf.
Die Game Of Thrones – Serie hat einen noch nie dagewesenen, weltweiten Hype ausgelöst, der noch lange anhalten wird, denn die 8. und letzte Staffel der berühmtesten aller TV – Serien hat die Fans noch einmal so richtig angeheizt.
Die "Game of Thrones – The Concert Show" ist die ergreifende Live-Show der ganz besonderen Art. Dabei werden ein Orchester, ein großer Chor sowie Solokünstler die Musik aus allen acht Staffeln der Hit-Serie präsentieren. Leinwand-Animationen und visuelle Effekte sollen dabei die "Game of Thrones"-Herzen zusätzlich höherschlagen lassen.
Der aus Duisburg stammende Komponist Ramin Djawadi hat mit "Game Of Thrones" sein Meisterwerk geschaffen!

Betreten Sie die Welt von Westeros mit der Game of Thrones Concert Show - einer mitreißenden musikalischen und visuellen Erfahrung, die die Seven Kingdoms in einer außerordentlichen Intensität zum Leben erweckt. Mit modernster Technologie wird das gewaltige 100 Mitwirkende umfassende Game of Thrones- Ensemble der renommierten Cinema Festival Symphonics mit Orchester, Solisten und Chor die Fans auf eine musikalische Reise durch die Königreiche führen. Fans der bahnbrechenden, von Kritikern gefeierten und mit dem Emmy Award ausgezeichneten HBO Serie werden die Möglichkeit haben, in das Game of Thrones Abenteuer live einzutauchen.
Event-Bild
Ballett & Tanz
Schwanensee
Sankt Petersburger Klassisches Ballett Präsentiert ein Meisterwerk von P.I. Tschaikowsky SCHWANENSEE Ballett in 4 Akten Choreographie: M. Petipa, L. Iwanow Libretto: V....
So. 28.11.2021
19:30
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Sankt Petersburger Klassisches Ballett

Präsentiert ein Meisterwerk von P.I. Tschaikowsky

SCHWANENSEE

Ballett in 4 Akten

Choreographie: M. Petipa, L. Iwanow
Libretto: V. Begitschew, W. Geizer
Bühnenbild: E.Gurenko
Kostüme: Vera Poliudowa
Künstlerische Leitung A. Batalow

Das Zusammentreffen des Komponisten Peter I. Tschaikowsky mit dem Choreografen Marius Petipa war eine der glücklichsten Fügungen der Ballettgeschichte. Die märchenhafte „Schwanensee“-Geschichte von der verzauberten Prinzessin Odette zählt zu den großen, zeitlosen Klassikern des Balletts. Die Geschichte erzählt von Prinz Siegfried, der sich entschließt auf die Jagd zu gehen. Als der Prinz zum Schuss ansetzt, wirft sich ihm der anmutigste der Schwäne in den Weg und verwandelt sich vor dessen Augen in eine wunderschöne Frau. Es ist Odette, die Königin der Schwäne. Sie wurde von dem Zauberer Rotbart verwunschen und kann nur durch den Schwur ewiger Treue und ehrlicher Liebe befreit werden. Der Prinz verspricht diesen Schwur zu leisten, doch da kommt ihm Rotbart in die Quere und der Kampf um die wahre Liebe beginnt.
Sankt Petersburger Klassisches Ballett von Andrey Batalow ist eine junge, dynamische Truppe, die besten Traditionen vom russischen Ballett fortsetzt. In der Truppe sind 50 Professionelle Tänzer, Absolventen der Akademie des russischen Balletts namens A.J. Waganowa und der berühmtesten Ballettschulen von Russland und Ukraine, die von den bekanntesten Choreografen und verdienten Künstler geleitet sind. Um das Publikum mit den Meisterwerken russischer Ballettklassiker während der Weihnachtszeit in Europa zu begeistern, geht das St. Petersburger klassisches Ballett jährlich auf Tournee. Das großartige Bühnenbild und die herrlichen Kostüme, aber vor allem die Perfektion, Anmut und Leidenschaft der Tänzer sind beindrücklich. Im Repertoire vom Sankt-Petersburger Klassischen Ballett sind Meisterwerke der Weltchoreografie, solchen wie "Schwanensee", "Nussknacker", "Dornröschen" von Tschaikowski, "Chopiniane", "Giselle" von A.Adam, "Don Quichotte", "Paquita" von L. Minkus. Sankt-Petersburger Klassisches Ballett von Andrei Batalow ist stolz auf seine Künstler – ihre Talent und Kreativität machen die Truppe sehr erfolgreich.

Dauer ca. 2 Stunden 10 Minuten