GUIDER Ihre Events & Gastro-Betriebe

Veranstaltungen

Event-Bild
Theater
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser. Regie: Stefan Maurer Bühne & Kostüme: Luis Graninger Dramaturgie: Axel Gade Inhalt Gegen zwei Uh...
Do. 15.4.2021
19:30
Großes Haus (Tiroler Landestheater)
Rennweg 2, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser.

Regie: Stefan Maurer
Bühne & Kostüme: Luis Graninger
Dramaturgie: Axel Gade

Inhalt

Gegen zwei Uhr morgens kommen Martha und George – sie ist Hausfrau, er Geschichtsprofessor – stark angeheitert von einer Universitätsfeier nach Hause. Zu Georges Unwillen hat Martha zu dieser späten Stunde noch den neuen, wesentlich jüngeren Biologieprofessor Nick und dessen Frau eingeladen. Es fließen Unmengen Alkohol, die Stimmung steigt – auch durch Herumalbern wie Marthas Vorschlag, das Kinderlied „Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ zu variieren. Doch allmählich kippt die Stimmung, aus harmlosen Witzen werden Sticheleien und handfeste Vorwürfe, aus Komplimenten heiße Flirts und ein Beinahe-Seitensprung von Nick und Martha. Besonders intensiv streiten Martha und George miteinander, und das Reizthema scheint der gemeinsame Sohn zu sein, den beide immer wieder ins Gespräch bringen. Bis sich herausstellt, dass dieser Sohn nur eine Fiktion ist – und diese Fiktion der einzige Kitt, der beide noch zusammenhält.

Albees Absicht, Dramen zu schreiben, die „so tief unter die Haut gehen, dass es fast unerträglich ist“, findet hier ihre konsequente Umsetzung. Die Umgangssprache der lebensnah gezeichneten Figuren und die beklemmende Atmosphäre dieses Psychodramas zeichnen den modernen Klassiker aus. Weltberühmt wurde das Werk durch die Verfilmung mit Richard Burton und Elisabeth Taylor – bei denen bekanntlich auch im privaten Leben heftig die Fetzen flogen.

Wirklichkeit oder Illusion, George. Spielt das für dich … überhaupt eine Rolle?

Martha
Event-Bild
Klassische Konzerte
6. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent & Violine Aleksey Igudesman Harfe Magdalena Hoffmann CONCERTANTE Pjotr Iljitsch Tschaikowski „Slawischer Marsch“ ...
Do. 15.4.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent & Violine
Aleksey Igudesman
Harfe
Magdalena Hoffmann

CONCERTANTE

Pjotr Iljitsch Tschaikowski
„Slawischer Marsch“ b-Moll op. 31

Aleksey Igudesman
Konzert für Harfe und Orchester
(Auftragswerk des TSOI)

Louis Spohr
Concertante Nr. 2 e-Moll für Violine, Harfe und Orchester

Dass Aleksey Igudesman ein wahres Multitalent ist, ist einmal mehr bewiesen, wenn der humorvolle wie erfolgreiche Musiker an einem Abend als Violinsolist, Komponist und Dirigent auftritt. Im Auftrag des TSOI hat er ein Solokonzert für Harfe und Orchester geschrieben, das ­Magdalena Hoffmann – ehemalige Harfenistin des TSOI und mittlerweile Mitglied im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks – aus der Taufe heben wird.
Gemeinsam widmen sich die beiden außerdem einer Concertante von Louis Spohr, einem der bedeutendsten romantischen Komponisten und Violinvirtuosen seiner Zeit. Schon früh hatte dieser seine Liebe zur Harfe entdeckt. Als Jugendlicher nahm er Harfenunterricht, als junger Mann lernte er am Hof die Harfenvirtuosin Dorette Scheidler kennen, die er später heiratete und mit der er gerne musizierte.
Eröffnen wird Aleksey Igudesman den Konzertabend mit dem Slawischen Marsch seines Landsmannes Pjotr I. Tschaikowski, in dem dieser auf slawische Volkslieder Bezug nimmt. Einst für ein Benefiz-Konzert zugunsten der Opfer des serbisch-türkischen Krieges komponiert, löste das Werk bei der Uraufführung laut Tschaikowski einen „Sturm patriotischer Begeisterung“ aus.
Event-Bild
Theater
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser. Regie: Stefan Maurer Bühne & Kostüme: Luis Graninger Dramaturgie: Axel Gade Inhalt Gegen zwei Uh...
Fr. 16.4.2021
19:30
Großes Haus (Tiroler Landestheater)
Rennweg 2, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser.

Regie: Stefan Maurer
Bühne & Kostüme: Luis Graninger
Dramaturgie: Axel Gade

Inhalt

Gegen zwei Uhr morgens kommen Martha und George – sie ist Hausfrau, er Geschichtsprofessor – stark angeheitert von einer Universitätsfeier nach Hause. Zu Georges Unwillen hat Martha zu dieser späten Stunde noch den neuen, wesentlich jüngeren Biologieprofessor Nick und dessen Frau eingeladen. Es fließen Unmengen Alkohol, die Stimmung steigt – auch durch Herumalbern wie Marthas Vorschlag, das Kinderlied „Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ zu variieren. Doch allmählich kippt die Stimmung, aus harmlosen Witzen werden Sticheleien und handfeste Vorwürfe, aus Komplimenten heiße Flirts und ein Beinahe-Seitensprung von Nick und Martha. Besonders intensiv streiten Martha und George miteinander, und das Reizthema scheint der gemeinsame Sohn zu sein, den beide immer wieder ins Gespräch bringen. Bis sich herausstellt, dass dieser Sohn nur eine Fiktion ist – und diese Fiktion der einzige Kitt, der beide noch zusammenhält.

Albees Absicht, Dramen zu schreiben, die „so tief unter die Haut gehen, dass es fast unerträglich ist“, findet hier ihre konsequente Umsetzung. Die Umgangssprache der lebensnah gezeichneten Figuren und die beklemmende Atmosphäre dieses Psychodramas zeichnen den modernen Klassiker aus. Weltberühmt wurde das Werk durch die Verfilmung mit Richard Burton und Elisabeth Taylor – bei denen bekanntlich auch im privaten Leben heftig die Fetzen flogen.

Wirklichkeit oder Illusion, George. Spielt das für dich … überhaupt eine Rolle?

Martha
Event-Bild
Rock & Pop Hard 'n' Heavy
Stahlzeit
Fr. 16.4.2021
20:00
Music Hall
Grabenweg 74, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Klassische Konzerte
6. Symphoniekonzert
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer Dirigent & Violine Aleksey Igudesman Harfe Magdalena Hoffmann CONCERTANTE Pjotr Iljitsch Tschaikowski „Slawischer Marsch“ ...
Fr. 16.4.2021
20:00
Saal Tirol (Congress Innsbruck)
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Dirigent & Violine
Aleksey Igudesman
Harfe
Magdalena Hoffmann

CONCERTANTE

Pjotr Iljitsch Tschaikowski
„Slawischer Marsch“ b-Moll op. 31

Aleksey Igudesman
Konzert für Harfe und Orchester
(Auftragswerk des TSOI)

Louis Spohr
Concertante Nr. 2 e-Moll für Violine, Harfe und Orchester

Dass Aleksey Igudesman ein wahres Multitalent ist, ist einmal mehr bewiesen, wenn der humorvolle wie erfolgreiche Musiker an einem Abend als Violinsolist, Komponist und Dirigent auftritt. Im Auftrag des TSOI hat er ein Solokonzert für Harfe und Orchester geschrieben, das ­Magdalena Hoffmann – ehemalige Harfenistin des TSOI und mittlerweile Mitglied im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks – aus der Taufe heben wird.
Gemeinsam widmen sich die beiden außerdem einer Concertante von Louis Spohr, einem der bedeutendsten romantischen Komponisten und Violinvirtuosen seiner Zeit. Schon früh hatte dieser seine Liebe zur Harfe entdeckt. Als Jugendlicher nahm er Harfenunterricht, als junger Mann lernte er am Hof die Harfenvirtuosin Dorette Scheidler kennen, die er später heiratete und mit der er gerne musizierte.
Eröffnen wird Aleksey Igudesman den Konzertabend mit dem Slawischen Marsch seines Landsmannes Pjotr I. Tschaikowski, in dem dieser auf slawische Volkslieder Bezug nimmt. Einst für ein Benefiz-Konzert zugunsten der Opfer des serbisch-türkischen Krieges komponiert, löste das Werk bei der Uraufführung laut Tschaikowski einen „Sturm patriotischer Begeisterung“ aus.
Event-Bild
Theater
Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser. Regie: Stefan Maurer Bühne & Kostüme: Luis Graninger Dramaturgie: Axel Gade Inhalt Gegen zwei Uh...
Sa. 17.4.2021
19:00
Großes Haus (Tiroler Landestheater)
Rennweg 2, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Edward Albee. Deutsch von Martin und Alissa Walser.

Regie: Stefan Maurer
Bühne & Kostüme: Luis Graninger
Dramaturgie: Axel Gade

Inhalt

Gegen zwei Uhr morgens kommen Martha und George – sie ist Hausfrau, er Geschichtsprofessor – stark angeheitert von einer Universitätsfeier nach Hause. Zu Georges Unwillen hat Martha zu dieser späten Stunde noch den neuen, wesentlich jüngeren Biologieprofessor Nick und dessen Frau eingeladen. Es fließen Unmengen Alkohol, die Stimmung steigt – auch durch Herumalbern wie Marthas Vorschlag, das Kinderlied „Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ zu variieren. Doch allmählich kippt die Stimmung, aus harmlosen Witzen werden Sticheleien und handfeste Vorwürfe, aus Komplimenten heiße Flirts und ein Beinahe-Seitensprung von Nick und Martha. Besonders intensiv streiten Martha und George miteinander, und das Reizthema scheint der gemeinsame Sohn zu sein, den beide immer wieder ins Gespräch bringen. Bis sich herausstellt, dass dieser Sohn nur eine Fiktion ist – und diese Fiktion der einzige Kitt, der beide noch zusammenhält.

Albees Absicht, Dramen zu schreiben, die „so tief unter die Haut gehen, dass es fast unerträglich ist“, findet hier ihre konsequente Umsetzung. Die Umgangssprache der lebensnah gezeichneten Figuren und die beklemmende Atmosphäre dieses Psychodramas zeichnen den modernen Klassiker aus. Weltberühmt wurde das Werk durch die Verfilmung mit Richard Burton und Elisabeth Taylor – bei denen bekanntlich auch im privaten Leben heftig die Fetzen flogen.

Wirklichkeit oder Illusion, George. Spielt das für dich … überhaupt eine Rolle?

Martha
Event-Bild
Rock & Pop Hard 'n' Heavy
Stahlzeit
Sa. 17.4.2021
20:00
Music Hall
Grabenweg 74, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Musical
ELVIS - Das Musical
Sein Blick, seine Stimme, sein legendärer Hüftschwung – Elvis Presley gilt mit einer Milliarde verkaufter Tonträger als der erfolgreichste Solokünstler aller Zeiten. Das Musical, das selbstverst...
Mi. 21.4.2021
20:00
CONGRESS - Saal Tirol
Rennweg 3, 6020 Innsbruck
Sein Blick, seine Stimme, sein legendärer Hüftschwung – Elvis Presley gilt mit einer Milliarde verkaufter Tonträger als der erfolgreichste Solokünstler aller Zeiten. Das Musical, das selbstverständlich seinen Namen trägt, lässt die Legende wiederauferstehen. „ELVIS - Das Musical“ ist eine Biographie über den „King of Rock’n’Roll“ gespickt mit all seinen großen Hits.

Der weltweit erfolgreichste Solo-Künstler wurde nur 42 Jahre alt und prägte mit seiner Musik seither alle Generationen wie kein anderer. Um dem „King“ ein musikalisches Denkmal zu setzen, ging „ELVIS - Das Musical“ im Januar 2015 erstmals auf Tournee. Das zweieinhalbstündige Live-Spektakel präsentiert Elvis Presleys gesamtes musikalisches Repertoire – von Gospel über Blues bis hin zu hemmungslosem Rock’n’Roll – und lässt sein Leben in ausgewählten Schlaglichtern eindrucksvoll Revue passieren.

Emotional, stimmgewaltig und mitreißend: Mit „ELVIS - Das Musical“ gehen die Zuschauer auf eine einzigartige Zeitreise und können das Idol einer ganzen Generation an verschiedenen Stationen seines Lebens noch einmal live erleben. Aufwändige Choreografien, Spielszenen sowie Originalfilmsequenzen führen durch die wichtigsten Stationen in Elvisʻ Leben.

Erstklassige Sängerinnen und Sänger, Schauspieler, Showgirls und die siebenköpfige „Las Vegas Showband“ gestalten ein unvergessliches Musik-Erlebnis. „ELVIS - Das Musical“ hat mit Grahame Patrick den weltweit „besten Elvis-Darsteller seit Elvis“ in seinen Reihen – und natürlich werden die großen Hits live interpretiert: Von „Love Me Tender“ über „Jailhouse Rock“ bis hin zu „Suspicious Minds“.

Seine Einzigartigkeit erhält „ELVIS - Das Musical“ neben den herausragenden Protagonisten auch durch die Einbindung von echten Zeitzeugen und Weggefährten. Ed Enoch, Leiter des legendären „The Stamps Quartet“, stand von 1971 bis 1977 bei über 1.000 Konzerten mit Elvis auf der Bühne. Auch während der kommenden Tournee wird er mit seinen „Stamps“ die Show unterstützen.
Event-Bild
Rock & Pop
Some Sprouts
We don’t live the pop dream, but we are living the dream pop. Egal, ob treibende oder verträumte Pop-Melodien. Ob mit der Leichtigkeit des Indie- Rock oder der melancholischen Schwere des Folk. Ob ...
Mi. 21.4.2021
20:30
p.m.k. Innsbruck
Viaduktbögen 19-20, 6020 Innsbruck
We don’t live the pop dream, but we are living the dream pop. Egal, ob treibende oder verträumte Pop-Melodien. Ob mit der Leichtigkeit des Indie- Rock oder der melancholischen Schwere des Folk. Ob psychedelischer Slacker-Vibe oder leidenschaftliche, tanzbare Sehnsucht. Some Sprouts schaffen es stets, aus flächigen Synthesizer-Sounds, energie-, wie gefühlvollen Gitarrenlicks, melodischen Basslines und treffenden Drumpatterns Songs zu formen, die man immer wieder fühlen möchte.
Event-Bild
Theater
jedermann (stirbt)
Schauspiel von Ferdinand Schmalz Mitwirkende: Elke Hartmann, Regie Alexia Engl, Bühne & Kostüm Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Sei...
Do. 22.4.2021
20:00
Kammerspiele (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr.1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Ferdinand Schmalz

Mitwirkende:
Elke Hartmann, Regie
Alexia Engl, Bühne & Kostüm

Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Seine Schöpfung berge nur „ein fünkchen nichts, an dem sie immer wieder krankt“. jedermann glaubt einzig und allein an sich selbst und an die Macht des Geldes. Und er wird sterben.

armer nachbar gott macht sich große Sorgen um jedermann, doch er gibt die Hoffnung an seine Schöpfung nicht auf und wettet: Wenn jedermann dem Tod erst einmal in die Augen sieht, wird er „ein umdenken beginnen“. die (teuflisch) gute gesellschaft wettet dagegen. Der Preis: jedermanns Seele. Dieser ahnt nichts von alledem und plant indessen ein Fest in seinem sicher eingezäunten Garten.

Ferdinand Schmalz, steirischer Bachmann-Preisträger, erhielt für seine Version von Jedermann von Hugo von Hofmannsthal 2018 den Nestroy-Theaterpreis als bester Autor. Darin legt er die ursprünglichen Fragen von Leben, Tod und dem Dazwischen in die Gegenwart: Wir erleben, wie eine von Finanzmacht besessene Gesellschaft verzweifelt versucht, die eigene Verantwortung zu ignorieren und der Angst vor der Leere aus dem Weg zu gehen. Begreift unsere Gesellschaft erst im Angesicht des Todes das Ausmaß ihrer Zerstörung der Umwelt und somit der Zukunft für die nächsten Generationen?

– „den tod als wunder verstehen,“
– „als wunde verstehen?“
– „als öffnung der welt.“
– „den allerletzten abgang inszenieren.“
– „a schene leich abgeben.“

buhlschaft tod/jedermann
Event-Bild
Theater
jedermann (stirbt)
Schauspiel von Ferdinand Schmalz Mitwirkende: Elke Hartmann, Regie Alexia Engl, Bühne & Kostüm Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Sei...
So. 25.4.2021
19:30
Kammerspiele (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr.1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Ferdinand Schmalz

Mitwirkende:
Elke Hartmann, Regie
Alexia Engl, Bühne & Kostüm

Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Seine Schöpfung berge nur „ein fünkchen nichts, an dem sie immer wieder krankt“. jedermann glaubt einzig und allein an sich selbst und an die Macht des Geldes. Und er wird sterben.

armer nachbar gott macht sich große Sorgen um jedermann, doch er gibt die Hoffnung an seine Schöpfung nicht auf und wettet: Wenn jedermann dem Tod erst einmal in die Augen sieht, wird er „ein umdenken beginnen“. die (teuflisch) gute gesellschaft wettet dagegen. Der Preis: jedermanns Seele. Dieser ahnt nichts von alledem und plant indessen ein Fest in seinem sicher eingezäunten Garten.

Ferdinand Schmalz, steirischer Bachmann-Preisträger, erhielt für seine Version von Jedermann von Hugo von Hofmannsthal 2018 den Nestroy-Theaterpreis als bester Autor. Darin legt er die ursprünglichen Fragen von Leben, Tod und dem Dazwischen in die Gegenwart: Wir erleben, wie eine von Finanzmacht besessene Gesellschaft verzweifelt versucht, die eigene Verantwortung zu ignorieren und der Angst vor der Leere aus dem Weg zu gehen. Begreift unsere Gesellschaft erst im Angesicht des Todes das Ausmaß ihrer Zerstörung der Umwelt und somit der Zukunft für die nächsten Generationen?

– „den tod als wunder verstehen,“
– „als wunde verstehen?“
– „als öffnung der welt.“
– „den allerletzten abgang inszenieren.“
– „a schene leich abgeben.“

buhlschaft tod/jedermann
Event-Bild
Mehr Sport
Masters of Dirt - Elements 2021
MASTERS OF DIRT ELEMENTS 2021 - DIE GROSSE Österreich Tour Ganz nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hat die Masters of Dirt Crew rund um Georg Fechter bereits jetzt beschloss...
Sa. 1.5.2021
20:00
Olympiahalle
Olympiastrasse 10, 6020 Innsbruck
MASTERS OF DIRT ELEMENTS 2021 - DIE GROSSE Österreich Tour

Ganz nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hat die Masters of Dirt Crew rund um Georg Fechter bereits jetzt beschlossen, den Ticket-Vorverkauf für die große „Elements“ Österreich-Tour 2021 zu starten.

Wer glaubt, er hat schon alles gesehen, der irrt: Masters of Dirt setzt jedes Jahr neue Standards in der Freestyle-Welt mit einer action-geladenen Show für Jung und Alt, bei der Athleten aus der ganzen Welt mit Freestyle-Motocrossbikes, Snowmobiles, Quadbikes, Mountainbikes, Bmx-Bikes und sogar Buggies in einem fesselnden Show-Programm die verrücktesten Tricks der Welt zeigen. Neben den atemberaubenden Stunts der weltbesten Action-Sportler wird die rund zweieinhalbstündige Show dank vielen weiteren Specials ein unbeschreibliches Erlebnis für jeden Besucher.

Wenn die Show beginnt, die Lichter ausgehen, Musik ertönt und die Rider sich über die Rampen wagen um zu bis zu 24 Meter weit zu springen, sind sie wortwörtlich in ihrem Element. Jedes Jahr schaffen es die wilden Athleten aus aller Welt, ihre Darbietungen zu steigern und freuen sich jetzt bereits, 2021 für die „Elements“-Tour zurück in die österreichischen Landeshauptstädte zu reisen, wo sie sich dank großer Erfolge in den letzten Jahren bereits größter Beliebtheit erfreuen.

Masters of Dirt ist ein Kurzurlaub für jeden Gast und versetzt sogar die nicht motorsport-affinen Zuseher in Ekstase. Die durchschnittliche Publikumsbewertung von 4,7 von 5 Sternen auf Öticket spricht für sich: Masters of Dirt bewegt die Massen! Tickets für die Österreich-Tournee 2021 sind bereits auf Oeticket.com erhältlich, Kinder zahlen die Hälfte.

Der Part der Fuel Girls währen den Masters of Dirt Shows ist ein Mix aus gefährlicher Feuershow, Akrobatik und Tanzeinlagen. Sie lassen die Funken sprühen und bändigen Flammen, während die Fahrer über den Köpfen der Fuel-Girls ihre halsbrecherischen Stunts zeigen. Ihre Trickkiste reicht von Feuerspucken, über Feuerwände, Feuerkronen und riesigen Flammen die die Veranstaltungsstädte zum Leuchten bringen. Mit ihrem heißen Look, der unter anderem durch viele M.O.D Tattoos geprägt ist, bringen sie das Publikum nicht nur durch ihre Flammen zum schwitzen.

MASTERS OF DIRT ist für Groß und Klein jedes Jahr ein Highlight und begeistert nicht nur motorsportbegeistertes Publikum.

Die AGBs des Veranstalters finden Sie hier.
Event-Bild
Sonstiges
Tiroler Abende mit der Familie Gundolf
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wi...
Sa. 1.5.2021
20:30
Alpensaal an der Messe Innsbruck
Kapuzinergasse 11 (Eingang Ing.-Etzel-Straße), 6020 Innsbruck
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf

Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum

Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wir als die musikalischen Botschafter Innsbrucks und Tirols schlechthin. Mit einem schwungvollen, äußerst abwechslungsreich zusammengestellten Programm, welches ausschließlich aus traditioneller Volksmusik, Tiroler Tänzen und Schuhplattlern sowie typischem Tiroler Gesang und Jodelliedern besteht, begeistern wir ein Publikum aus dem In- und Ausland täglich aufs Neue und würden uns freuen, auch Sie als Gäste begrüßen zu können. Die Tiroler Abende mit der Familie Gundolf finden täglich von Mai bis Oktober in Innsbruck statt. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsangebot auch im Winterhalbjahr.

NEUE LOCATION:
TIROLER ABENDE im neuen "ALPENSAAL AN DER MESSE"!
Besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Spielstätte im Zentrum von Innsbruck, welche zu Fuß bzw. mit der Straßenbahnlinie 1 aus der gesamten Innenstadt bequem und schnell erreichbar ist. Neue Adresse: Kapuzinergasse 11, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Theater
jedermann (stirbt)
Schauspiel von Ferdinand Schmalz Mitwirkende: Elke Hartmann, Regie Alexia Engl, Bühne & Kostüm Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Sei...
So. 2.5.2021
19:30
Kammerspiele (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr.1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Ferdinand Schmalz

Mitwirkende:
Elke Hartmann, Regie
Alexia Engl, Bühne & Kostüm

Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Seine Schöpfung berge nur „ein fünkchen nichts, an dem sie immer wieder krankt“. jedermann glaubt einzig und allein an sich selbst und an die Macht des Geldes. Und er wird sterben.

armer nachbar gott macht sich große Sorgen um jedermann, doch er gibt die Hoffnung an seine Schöpfung nicht auf und wettet: Wenn jedermann dem Tod erst einmal in die Augen sieht, wird er „ein umdenken beginnen“. die (teuflisch) gute gesellschaft wettet dagegen. Der Preis: jedermanns Seele. Dieser ahnt nichts von alledem und plant indessen ein Fest in seinem sicher eingezäunten Garten.

Ferdinand Schmalz, steirischer Bachmann-Preisträger, erhielt für seine Version von Jedermann von Hugo von Hofmannsthal 2018 den Nestroy-Theaterpreis als bester Autor. Darin legt er die ursprünglichen Fragen von Leben, Tod und dem Dazwischen in die Gegenwart: Wir erleben, wie eine von Finanzmacht besessene Gesellschaft verzweifelt versucht, die eigene Verantwortung zu ignorieren und der Angst vor der Leere aus dem Weg zu gehen. Begreift unsere Gesellschaft erst im Angesicht des Todes das Ausmaß ihrer Zerstörung der Umwelt und somit der Zukunft für die nächsten Generationen?

– „den tod als wunder verstehen,“
– „als wunde verstehen?“
– „als öffnung der welt.“
– „den allerletzten abgang inszenieren.“
– „a schene leich abgeben.“

buhlschaft tod/jedermann
Sonstiges
Balkonien für Austrian Doctors - Benefizkonzert
So. 2.5.2021
20:00
Haus der Musik
Universitätsstraße 1, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Sonstiges
Tiroler Abende mit der Familie Gundolf
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wi...
So. 2.5.2021
20:30
Alpensaal an der Messe Innsbruck
Kapuzinergasse 11 (Eingang Ing.-Etzel-Straße), 6020 Innsbruck
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf

Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum

Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wir als die musikalischen Botschafter Innsbrucks und Tirols schlechthin. Mit einem schwungvollen, äußerst abwechslungsreich zusammengestellten Programm, welches ausschließlich aus traditioneller Volksmusik, Tiroler Tänzen und Schuhplattlern sowie typischem Tiroler Gesang und Jodelliedern besteht, begeistern wir ein Publikum aus dem In- und Ausland täglich aufs Neue und würden uns freuen, auch Sie als Gäste begrüßen zu können. Die Tiroler Abende mit der Familie Gundolf finden täglich von Mai bis Oktober in Innsbruck statt. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsangebot auch im Winterhalbjahr.

NEUE LOCATION:
TIROLER ABENDE im neuen "ALPENSAAL AN DER MESSE"!
Besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Spielstätte im Zentrum von Innsbruck, welche zu Fuß bzw. mit der Straßenbahnlinie 1 aus der gesamten Innenstadt bequem und schnell erreichbar ist. Neue Adresse: Kapuzinergasse 11, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Sonstiges
Tiroler Abende mit der Familie Gundolf
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wi...
Mo. 3.5.2021
20:30
Alpensaal an der Messe Innsbruck
Kapuzinergasse 11 (Eingang Ing.-Etzel-Straße), 6020 Innsbruck
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf

Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum

Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wir als die musikalischen Botschafter Innsbrucks und Tirols schlechthin. Mit einem schwungvollen, äußerst abwechslungsreich zusammengestellten Programm, welches ausschließlich aus traditioneller Volksmusik, Tiroler Tänzen und Schuhplattlern sowie typischem Tiroler Gesang und Jodelliedern besteht, begeistern wir ein Publikum aus dem In- und Ausland täglich aufs Neue und würden uns freuen, auch Sie als Gäste begrüßen zu können. Die Tiroler Abende mit der Familie Gundolf finden täglich von Mai bis Oktober in Innsbruck statt. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsangebot auch im Winterhalbjahr.

NEUE LOCATION:
TIROLER ABENDE im neuen "ALPENSAAL AN DER MESSE"!
Besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Spielstätte im Zentrum von Innsbruck, welche zu Fuß bzw. mit der Straßenbahnlinie 1 aus der gesamten Innenstadt bequem und schnell erreichbar ist. Neue Adresse: Kapuzinergasse 11, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Sonstiges
Tiroler Abende mit der Familie Gundolf
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wi...
Di. 4.5.2021
20:30
Alpensaal an der Messe Innsbruck
Kapuzinergasse 11 (Eingang Ing.-Etzel-Straße), 6020 Innsbruck
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf

Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum

Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wir als die musikalischen Botschafter Innsbrucks und Tirols schlechthin. Mit einem schwungvollen, äußerst abwechslungsreich zusammengestellten Programm, welches ausschließlich aus traditioneller Volksmusik, Tiroler Tänzen und Schuhplattlern sowie typischem Tiroler Gesang und Jodelliedern besteht, begeistern wir ein Publikum aus dem In- und Ausland täglich aufs Neue und würden uns freuen, auch Sie als Gäste begrüßen zu können. Die Tiroler Abende mit der Familie Gundolf finden täglich von Mai bis Oktober in Innsbruck statt. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsangebot auch im Winterhalbjahr.

NEUE LOCATION:
TIROLER ABENDE im neuen "ALPENSAAL AN DER MESSE"!
Besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Spielstätte im Zentrum von Innsbruck, welche zu Fuß bzw. mit der Straßenbahnlinie 1 aus der gesamten Innenstadt bequem und schnell erreichbar ist. Neue Adresse: Kapuzinergasse 11, 6020 Innsbruck
Event-Bild
Theater
jedermann (stirbt)
Schauspiel von Ferdinand Schmalz Mitwirkende: Elke Hartmann, Regie Alexia Engl, Bühne & Kostüm Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Sei...
Mi. 5.5.2021
20:00
Kammerspiele (Haus der Musik Innsbruck)
Universitätsstr.1, Eingang Rennweg, 6020 Innsbruck
Schauspiel von Ferdinand Schmalz

Mitwirkende:
Elke Hartmann, Regie
Alexia Engl, Bühne & Kostüm

Das Ende von jedermann naht, das kündigt die (teuflisch) gute gesellschaft an: Seine Schöpfung berge nur „ein fünkchen nichts, an dem sie immer wieder krankt“. jedermann glaubt einzig und allein an sich selbst und an die Macht des Geldes. Und er wird sterben.

armer nachbar gott macht sich große Sorgen um jedermann, doch er gibt die Hoffnung an seine Schöpfung nicht auf und wettet: Wenn jedermann dem Tod erst einmal in die Augen sieht, wird er „ein umdenken beginnen“. die (teuflisch) gute gesellschaft wettet dagegen. Der Preis: jedermanns Seele. Dieser ahnt nichts von alledem und plant indessen ein Fest in seinem sicher eingezäunten Garten.

Ferdinand Schmalz, steirischer Bachmann-Preisträger, erhielt für seine Version von Jedermann von Hugo von Hofmannsthal 2018 den Nestroy-Theaterpreis als bester Autor. Darin legt er die ursprünglichen Fragen von Leben, Tod und dem Dazwischen in die Gegenwart: Wir erleben, wie eine von Finanzmacht besessene Gesellschaft verzweifelt versucht, die eigene Verantwortung zu ignorieren und der Angst vor der Leere aus dem Weg zu gehen. Begreift unsere Gesellschaft erst im Angesicht des Todes das Ausmaß ihrer Zerstörung der Umwelt und somit der Zukunft für die nächsten Generationen?

– „den tod als wunder verstehen,“
– „als wunde verstehen?“
– „als öffnung der welt.“
– „den allerletzten abgang inszenieren.“
– „a schene leich abgeben.“

buhlschaft tod/jedermann
Event-Bild
Sonstiges
Tiroler Abende mit der Familie Gundolf
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wi...
Mi. 5.5.2021
20:30
Alpensaal an der Messe Innsbruck
Kapuzinergasse 11 (Eingang Ing.-Etzel-Straße), 6020 Innsbruck
Tiroler Abend mit der Familie Gundolf

Eine der besten traditionellen Shows im Alpenraum

Unsere Familie veranstaltet bereits seit 1967 Tiroler Abende in Innsbruck und für viele gelten wir als die musikalischen Botschafter Innsbrucks und Tirols schlechthin. Mit einem schwungvollen, äußerst abwechslungsreich zusammengestellten Programm, welches ausschließlich aus traditioneller Volksmusik, Tiroler Tänzen und Schuhplattlern sowie typischem Tiroler Gesang und Jodelliedern besteht, begeistern wir ein Publikum aus dem In- und Ausland täglich aufs Neue und würden uns freuen, auch Sie als Gäste begrüßen zu können. Die Tiroler Abende mit der Familie Gundolf finden täglich von Mai bis Oktober in Innsbruck statt. Darüber hinaus gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsangebot auch im Winterhalbjahr.

NEUE LOCATION:
TIROLER ABENDE im neuen "ALPENSAAL AN DER MESSE"!
Besuchen Sie uns in unserer neu eröffneten Spielstätte im Zentrum von Innsbruck, welche zu Fuß bzw. mit der Straßenbahnlinie 1 aus der gesamten Innenstadt bequem und schnell erreichbar ist. Neue Adresse: Kapuzinergasse 11, 6020 Innsbruck