Rubriken

Veranstaltungsorte

  • Graz Tourismus Information (1)
  • Grazer Hauptplatz am Brunnen (1)
  • Kunsthaus Graz (1)
  • Künstlerhaus Graz (1)
  • Neutorgasse 5 (1)
  • Oper Graz (1)
  • Stockwerk (1)
  • Theater Lechthaler - Belic (1)

8 Veranstaltungen gefunden
Samstag, Dezember 5, 2020

Grazer Hauptplatz am Brunnen Rundgang mit staatlich geprüftem Austria Guide - Anmeldung unter discovergraz.at 05.12.2020 10:00
Grazer Altstadt Führung (Free Tour)05.12.2020 10:00

Grazer Hauptplatz am Brunnen

Rundgang mit staatlich geprüftem Austria Guide - Anmeldung unter discovergraz.at

Details...
Jeden Samstag 10:00 bis 11:30 Deutsch, 12:00 bis 13:30 Englisch

Anmeldung unbedingt erforderlich!

Ich sehe was, was du nicht siehst! Versteckte Wege, rätselhafte Fassaden, skurrile Geschichten und viele Einblicke in das Leben von damals und heute. Auch vermeintlich bekannte Gassen stecken voller Überraschungen. Ein Überblick und ein Ausblick in-, über-, und auf die schönste Stadt der Welt: Graz! Denn es gibt immer etwas zu entdecken!

Quasi die Mutter aller Graz Führungen. Die klassischen Sehenswürdigkeiten und Straßenzüge der Grazer Altstadt, kurzweilig und interessant präsentiert. Das Ziel ist es einen ersten Eindruck von Graz zu bekommen und mehr über das Welterbe und seine Bewohner zu erfahren. Vor-, während-, und nach der Führung stehen wir natürlich für Fragen bereit und sind gerne bei der Planung des weiteren Tages behilflich.


Über diese Tour:
Treffpunkt: Hauptplatz Brunnen
Dauer: 1,5 Stunden
Inkl: Rundgang mit staatlich geprüftem Austria Guide
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen
Preis: Trinkgeld
Jeden Samstag 10:00 Deutsch, 12:00 Englisch
Sprache: Deutsch/ Englisch

WO?  Grazer Hauptplatz am Brunnen

Grazer Hauptplatz am Brunnen

8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

 

diesen Event bewerben

Theater Lechthaler - Belic Komödie über Ausgrenzung, Verbohrtheit und die Kraft der Liebe 05.12.2020 19:30
Besuch bei Mr. Green05.12.2020 19:30

Theater Lechthaler - Belic

Komödie über Ausgrenzung, Verbohrtheit und die Kraft der Liebe

WO?  Theater Lechthaler - Belic

Theater Lechthaler - Belic
Herrgottwiesgasse 4
8020

Telefon: 0316 680315 & 0650 2541499
E-Mail: lebeticket@ymail.com
 

diesen Event bewerben

Stockwerk Gerald Preinfalk (saxophones), Klaus Paier (accordion, bandoneon), Asja Valcic (cello) 05.12.2020 20:00
PAIER-VALCIC-PREINFALK (A)05.12.2020 20:00

Stockwerk

Gerald Preinfalk (saxophones), Klaus Paier (accordion, bandoneon), Asja Valcic (cello)

WO?  Stockwerk

Stockwerk
Jakominiplatz 18
8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

Telefon: +43 (0) 316 81 76 74
E-Mail: stockwerkjazz@chello.at
 

diesen Event bewerben

Die Passagierin05.12.2020 19:30

Oper Graz

Mieczysław Weinberg. Oper in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog

Details...
Oper in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog

Libretto von Alexander Medwedew, nach dem gleichnamigen Roman von Zofia Posmysz

In deutscher, polnischer, französischer, tschechischer, jiddischer, russischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.



Empfohlen ab 15 Jahren.


Facebook Icon

Basierend auf der autobiographischen Novelle von Zofia Posmysz erzählt diese Oper von Lisa und ihrem Mann Walter, die sich in den sechziger Jahren auf einer Schiffsreise von Deutschland nach Brasilien befinden: Die Sonne scheint, man lacht, flirtet, tanzt … Plötzlich meint Lisa, unter den Passagieren Marta – eine einstige KZ-Insassin – zu erkennen. Immer mehr vergessene Melodien, Gesichter, Berührungen und Narben drängen an die Oberfläche ihres Denkens, bis es schließlich kein Zurück mehr geben kann und wir mit ihr nach Auschwitz zurückkehren, ins Jahr 1944, als die Geschichte dieser beiden Frauen begann, die auf immer miteinander verbunden sein sollten. Für die Rolle der Lisa kehrt das ehemalige Ensemblemitglied Dshamilja Kaiser zurück nach Graz und trifft hier auf Nadja Stefanoff in der Rolle der Marta, die uns zuflüstert: „Und ihr, meine Freunde, seid auch bei mir … Wenn eines Tages eure Stimmen verhallt sind, dann gehen wir zugrunde.“
Unter Chefdirigent Roland Kluttig brodelt das Orchester und erschafft ein Kaleidoskop der Emotionen und Erinnerungen: Die Frage nach Schuld und die erneute Begegnung mit der Vergangenheit werden von Mieczysław Weinberg, der seine Familie im Holocaust verlor, in berührende Harmonien überführt, die uns mithineinziehen in den unvorstellbaren Wahnsinn dieser Zeit.



Ohren auf! Regisseurin Nadja Loschky und Dramaturgin Marlene Hahn im Gespräch über die Oper „Die Passagierin“

WO?  Oper Graz

Oper Graz
Kaiser-Josef-Platz 10
8010

Telefon: 0316 8000
E-Mail: oper@oper-graz.com
 

diesen Event bewerben

Altstadt-Rundgang-Führung05.12.2020 14:30

Graz Tourismus Information

Entdecken Sie Graz mit all seinen faszinierenden Seiten!

Details...
Graz verführt Sie - enge Gassen, imposante Bauten und moderne Architektur. Genießen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch eine der faszinierendsten Altstädte Europas, die jung, frech und innovativ zugleich ist.

WO?  Graz Tourismus Information

Graz Tourismus Information
Herrengasse 16


Telefon: 031680750
E-Mail: info@graztourismus.at
 

diesen Event bewerben

Ghost Walk05.12.2020 20:00

Neutorgasse 5

Der schaurig lustige Spaziergang mit Geschichten aus der Geschichte.

WO?  Neutorgasse 5

Neutorgasse 5

8010 Graz,01.Bez.:Innere Stadt

 

diesen Event bewerben

Herbert Brandl05.12.2020 10:00

Künstlerhaus Graz

Ausstellung - Bad Romance. Kurator: Sandro Droschl

Details...
Mit seinen abstrakten Bildwelten entwirft Herbert Brandl, der zu den bekanntesten österreichischen Künstlern der Gegenwart gehört, atmosphärische Farbräume. Form, Farbe und Licht als Material und Methode der Kunst sind dabei für ihn zentral. In den abstrahierten Formen Brandls scheinen sich immer wieder Landschaften und Naturelemente abzuzeichnen – so halten sich seine Malereien in der Schwebe zwischen Abstraktion und Figuration.

So spiegelt sich Brandls Faszination für die Landschaft und die Monumentalität der Bergwelt nicht nur in Motiven seiner Malerei, sondern ebenso in seinem Einsatz für den Naturschutz. In seiner Ausstellung „Bad Romance“ wird er melancholisch und bildmächtig auf Bilderflut, Krise und Gewalt reagieren, mit und im Raum der Institution arbeiten, um dann wieder ganz ins Intime zu kippen. Dabei kommt es anlässlich einer großformatigen Neuproduktion zu einem erstmals realisierten medien- und materialreflexiven Experiment, dem Brandl neben weiteren eigens produzierten Werken, bislang ungezeigte Arbeiten aus den späten 1980er-Jahren gegenüberstellt.

Der Titel „Bad Romance“ spielt mit einer nachdenklichen, melancholischen Sicht des Künstlers auf die Ambivalenz seiner Umwelt. Brandl jongliert mit den ganz großen Themen und ihren Begriffen – die ihm nicht selten in der Rezeption seiner Kunst vorgehalten werden – und spielt bewusst ihre Jenseitigkeit und Langeweile aus, die wie bei einem zu oft gehörten populären Song mitschwingen, um schließlich eine andere, dystopische Platte aufzulegen.

Herbert Brandl (*1959 Graz, lebt in Wien) studierte bei Herbert Tasquil und Peter Weibel an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien. Von 2004 bis 2019 war Brandl Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Seine Arbeiten waren unter anderem auf der Biennale de Paris (1985), Bienal internacional São Paulo (1989), Documenta IX (1992), Kunsthalle Basel (1999), Neuen Galerie im Künstlerhaus Graz (2002) und Albertina, Wien (2011) zu sehen. 2007 vertrat er Österreich auf der Biennale di Venezia.

WO?  Künstlerhaus Graz

Künstlerhaus Graz
Burgring 2


Telefon: 0316 740084
E-Mail: hd@km-k.at
 

diesen Event bewerben

Herbert Brandl - Ultra Hybrid05.12.2020 10:00

Kunsthaus Graz

Ausstellung - kuratiert von: Barbara Steiner

Details...
Herbert Brandl
Ultra Hybrid
23.10.2020-07.03.2021

Eröffnung: 22.10.2020, 19:30 Uhr
Kuratiert von: Barbara Steiner
Ort: Space01, Space02

Über die Ausstellung

In den Malereien Herbert Brandls werden Figuration, Abstraktion und subjektive Geste gleichermaßen herausgefordert, unterminiert und bestätigt sowie die Grenzen und Möglichkeiten von Malerei, ihre Übertragbarkeit auf verschiedene materielle Träger ausgelotet und ins Dreidimensionale erweitert.

Die Schau im Kunsthaus Graz nimmt ihren Ausgangspunkt bei der assoziativ verknüpfenden, prozesshaft angelegten Arbeitsweise des Künstlers, in der Gesehenes, Erlebtes und Imaginiertes aufeinandertreffen, bearbeitet, verdichtet, exponiert oder auch ausgelöscht werden. Erstmalig werden Brandls wichtigste Werkgruppen, zwei- und dreidimensionale Arbeiten und seine Sammlungen (Mineralien, japanische Messer, Teppiche, Werke anderer Künstler/innen usw.) zusammengeführt, in Beziehung gesetzt sowie biografische, konzeptuelle und materielle Verbindungen herausgestellt.

Darüber hinaus sind für Brandl wichtige Objekte aus den Sammlungen des Universalmuseums Joanneum – wie „Black Smoke“, „Blaue Eisenblüte“ und „Weiße Gämse“ – in den Ausstellungsparcours integriert. Die Ausstellung reagiert auch auf die spezifische Architektur des Kunsthauses: Das von Brandl zusammen mit dem Gestalter Rainer Stadlbauer konzipierte Display übersetzt die Arbeit des Künstlers ins Räumlich-Architektonische.

Im Rahmen von ULTRA HYBRID entsteht ein Künstlerbuch, eine Sammlung von Brandls Fotografien, die Einblick in seine künstlerischen Interessen und sein Umfeld geben.

WO?  Kunsthaus Graz

Kunsthaus Graz
Lendkai 1
8020

Telefon: 0316 80179200
E-Mail: kunsthausgraz@museum-joanneum.at
 

diesen Event bewerben



0 bis 8 von 8 Einträgen